Emirates schickt A380 nach Wien

14.03.2016 - 17:29 0 Kommentare

Emirates setzt auf der Verbindung zwischen Wien und Dubai bald eine A380 ein. Das teilte der Golf-Carrier mit. Allerdings ist die Situation laut Flughafenvorstand Jäger "nicht ideal".

Eine A380 der Emirates - © © dpa - Sven Hoppe

Eine A380 der Emirates © dpa /Sven Hoppe

Emirates wird eine A380 auf der Strecke zwischen Wien und Dubai einsetzen. Das teilte die arabische Airline jetzt mit. Los gehen soll es am 1. Juli 2016. Emirates begründete den Schritt mit der starken Nachfrage in Österreich.

Die Airline bedient die Strecke zwischen Wien und Dubai derzeit zweimal täglich mit Maschinen des Typs Boeing-777. Während ab Juli auf einer Rotation die A380 zum Einsatz kommen wird, ist auf der zweiten Rotation weiterhin eine Boeing unterwegs.

Austrian hat Strecke bereits gestrichen

Durch den Einsatz des größeren Fluggeräts steigert der Golf-Carrier seine Kapazitäten. Die A380 nach Wien wird eine Dreiklassenkonfiguration mit 14 First-Class-Suiten, 76 Flachbettsitzen in der Business Class und 429 Plätzen in der Economy haben - das macht insgesamt Platz für 519 Passagiere. Zum Vergleich: die Boeing 777-300ER der Emirates hat 360 Sitze.

Die arabische Airline bedient die Strecke Wien-Dubai seit 2004. Der Golf-Carrier hat auf dieser Route rund drei Millionen Passagiere befördert und bedient diese Verbindung derzeit als einziger. Austrian Airlines hatte die Strecke im September eingestellt. Als Grund nannte die Lufthansa-Tochter den harten Preiswettbewerb, der die Strecke unwirtschaftlich mache.

Einschränkungen für A380 am Airport Wien

Die A380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt. Passagiere können über zwei Ebenen in die Maschine ein- und aussteigen - das ist in Wien jedoch derzeit nicht möglich. Folglich müssen die Reisenden der First- und Business-Class, die sich im oberen Teil der Maschine befinden, zum Ein- und Aussteigen die Treppe innerhalb des Flugzeugs benutzen.

Flughafenvorstand Julian Jäger sagte dem "Standard", diese Situation sei "nicht ideal". Das Terminals 2 solle erweitert und saniert werden. Um jedoch auf zwei Ebenen alle Passagiere gleichzeitig aus- und einsteigen zu lassen, seien Umbauarbeiten von rund drei Jahren notwendig, so Jäger. Wie der "Kurier" berichtet, würde der Bau eines zweistöckigen Terminals zehn Millionen Euro kosten.

© airliners.de, Gunnar Kruse Lesen Sie auch: Emirates baut Kapazitäten in Deutschland weiter aus

Das wäre doppelt so viel wie der Flughafen Düsseldorf investiert hat, um die A380 abfertigen zu können. Neben einer neuen Fluggastbrücke mussten Rollflächen vergrößert werden; spezielle Fahrzeuge für die Abfertigung wurden angeschafft. Im Inneren des Terminals wurde zudem der Warteraum an die größere Kapazität der A380 angepasst.

Von: ch
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten

Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »