Emirates bringt A380 nach Hamburg

28.05.2018 - 09:42 0 Kommentare

Emirates startet zum Winterflugplan die lang erwartete Verbindung mit dem Airbus A380 in Hamburg. Dafür nimmt der Flughafen jetzt noch einmal Umbauten am Terminal vor.

Besucherterrasse am Flughafen Hamburg. - © © Hamburg Airport -

Besucherterrasse am Flughafen Hamburg. © Hamburg Airport

Emirates setzt künftig an allen deutschen Abflughäfen den Airbus A380 ein: Ab 29. Oktober startet der Doppeldecker täglich von Hamburg nach Dubai, wie der Golf-Carrier am Montag ankündigte.

Eingesetzt wird der größte Passagierjet auf einem von zwei täglichen Umläufen. Bei der zweiten täglichen Verbindung ab Hamburg nutzt Emirates weiterhin eine Boeing 777-300ER. Auf der Strecke steigt die Kapazität damit nach Angaben der Airline um 22 Prozent.

Ankündigung schon 2016

Hamburg wartet seit langem auf die A380: Bereits vor zwei Jahren kündigte der Flughafen die Einrichtung von zwei Doppelfluggastbrücken an, mit denen das Boarding für Großraumjets erleichtert wird. Kurz darauf kündigte Emirates-Chef Tim Clark an, die A380 komme nach Hamburg, sobald die Infrastruktur fertig sei. Doch obwohl die Fluggastbrücken seit Sommer 2017 in Betrieb sind, dauerte es nun noch über ein Jahr, bis die Strecke umgestellt wird.

Der Flughafen sei grundsätzlich für den Einsatz des Riesenjets bereit, bestätigte jetzt eine Sprecherin gegenüber airliners.de. Allerdings erfolgen bis Oktober noch einmal Umbauten für den neuen Emirates-Jet: Das Gate bekommt eine dritte Fluggastbrücke für das Oberdeck des A380. Außerdem wird der Wartebereich vergrößert, denn die Maschine fasst 516 Passagiere - das sind 156 mehr als in der bisherigen Boeing 777-300ER.

A380-Pause in Düsseldorf

Emirates setzt die A380 bereits in Frankfurt und München jeweils auf zwei von drei täglichen Flügen ein. In Düsseldorf fliegt die Maschine regulär auf beiden täglichen Umläufen. Aktuell werden sie allerdings bis 30. Juni durch Boeing 777 ersetzt, wie ein Airline-Sprecher airliners.de bestätigte. Wechsel im Flugzeugtyp seien Teil des üblichen Flottenmanagements, um der Kundennachfrage bestmöglich gerecht zu werden,heißt es zur Begründung.

Emirates in Deutschland
Flugsitze pro Woche
Frankfurt 9786
München 9786
Düsseldorf 7266
Hamburg 6090

Die Grafik zeigt die Zahl der wöchentlichen Flugsitze nach Dubai im Winterflugplan 2018/2019. Quelle: Emirates, ch-aviation

Emirates hat laut Presseberichten für Mai und Juni Dutzende von Jets stillgelegt. Ein Grund dafür soll Personalmangel sein: Angeblich fehlen der Airline mehr als 100 Piloten.

Hamburg wird die weltweit 49. Destination, die Emirates mit der A380 anfliegt. Die Airline hat derzeit 103 Maschinen des Typs in der Flotte, weitere 59 sind bestellt.

© AirTeamImages.com, Felix Gottwald Lesen Sie auch: Emirates bestellt dutzende A380

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A380-800 von Singapore Airlines. Allererste A380-Jets sollen zerlegt werden

    Vier A380-Doppelstöcker hat die Dr. Peters Group bei Singapore Airlines untergebracht. Nachdem die Leasing-Verträge nun ausgelaufen sind, ist klar, was mit den ersten beiden Maschinen passieren soll. Die Anleger müssen der Lösung noch zustimmen.

    Vom 05.06.2018
  • A380-Jet von Singapore Airlines. Erste A380-Jets werden jetzt zerlegt

    Die ersten beiden A380-Flugzeuge werden noch in diesem Monat in ihre Einzelteile zerlegt. Auch zwei weitere Doppelstöcker gibt Erstkundin Singapore Airlines an den Leasing-Geber Dr. Peters zurück.

    Vom 04.07.2018
  • Passagiere warten auf dem Flughafen Köln/Bonn vor einem Schalter der Eurowings. Eurowings bucht auf Lauda Motion um

    Eurowings fehlen offenbar noch Flugzeuge für den Sommer: Die Lufthansa-Tochter storniert jetzt Flüge und bucht die Passagiere auf Lauda Motion um. Dort sind ab Juni auch Ryanair-Jets im Einsatz.

    Vom 04.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus