Emirate weisen Vorwurf der Staatshilfe für Airlines zurück

10.03.2015 - 17:15 0 Kommentare

US-Airlines haben Emirates, Etihad und Qatar Airways vorgeworfen, Staatshilfen in Millionenhöhe zu erhalten. Die Vereinigten Arabischen Emirate nannten das "falsch, inakzeptabel und ohne Grundlage".

Details eines A380 der Fluggesellschaft Emirates. - © © airliners.de - Gunnar Kruse

Details eines A380 der Fluggesellschaft Emirates. © airliners.de /Gunnar Kruse

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben Vorwürfe aus den USA zu Staatshilfen für Fluggesellschaften aus der Golfregion zurückgewiesen. "Diese Vorwürfe sind falsch, inakzeptabel und ohne Grundlage", sagte Wirtschaftsminister Sultan al-Mansuri am Dienstag der Zeitung "Emarat al-Jum". Die Vereinigten Arabischen Emirate seien aber bereit, über "solche Behauptungen" zu sprechen. Allerdings müssten Beweise dafür vorgelegt werden, dass Airlines aus den Emiraten Staatshilfe erhielten.

Al-Mansuri reagierte damit auf Vorwürfe von mehreren US-Fluggesellschaften. American Airlines, Delta Airlines und United Airlines hatten sich in der vergangenen Woche an die US-Behörden gewandt und moniert, Emirates, Etihad und Qatar Airways hätten seit 2004 insgesamt 42 Milliarden Dollar an Staatshilfen erhalten. Die US-Konzerne baten zugleich um Schutzmaßnahmen, um gegen die Konkurrenz aus dem arabischen Raum gerüstet zu sein.

Seit Jahren beschweren sich europäische Fluggesellschaften regelmäßig über die starke Konkurrenz durch Airlines aus den Emiraten oder Katar. Die Flughäfen dort haben sich zu riesigen Drehkreuzen für Flüge in alle Welt entwickelt.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Emirates-Stand auf der ITB 2016. Die Golf-Carrier suchen Ziele für neue Jets

    Analyse Emirates, Etihad und Qatar Airways müssen sparen und stoßen an Wachstumsgrenzen. Zugleich bekommen sie in den kommenden Jahren Hunderte neuer Jets. Wie sie eingesetzt werden, ist noch unklar.

    Vom 01.03.2018
  • Passagiere checken am Flughafen Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) ein. Etihad schwenkt auf Schrumpfkurs

    Golf-Carrier auf Sparkurs: Nach dem Air-Berlin-Debakel verkleinert Etihad Airways ihre Flotte und verkauft bis zu 20 Jets. Auch das Streckennetz der ehemals "am schnellsten wachsenden Airline" wird ausgedünnt.

    Vom 12.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus