Embraer weist leichten Quartalsgewinn aus

15.08.2019 - 15:59 0 Kommentare

Nach einem zweistelligen Millionenverlust im Vorjahr kann Embraer für das zweite Quartal dieses Jahres einen einstelligen Millionengewinn ausweisen. Der Deal mit Boeing soll bis Jahresende abgeschlossen sein.

Eine Maschine des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer. - © © dpa - Sebastiao Moreira/EFE/dpa

Eine Maschine des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer. © dpa /Sebastiao Moreira/EFE/dpa

Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer hat das zweite Quartal mit einem Gewinn von 7,2 Millionen US-Dollar (rund 6,5 Millionen Euro) abgeschlossen. Der Umsatz lag bei rund 1,3 Milliarden US-Dollar (1,26 Milliarden Euro), teilte der Konzern im Rahmen seiner Quartalsbilanz mit. Noch vor einem Jahr lag der Verlust nach dem zweiten Quartal bei 130 Millionen US-Dollar (116 Millionen Euro).

Trotz des leichten Gewinns bekräftigte Embraer seine bisherige Prognose, dass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in diesem Jahr in etwa ausgeglichen sein werde. 2018 schloss das Unternehmen noch mit einem Nettoverlust von 178 Millionen US-Dollar (rund 160 Millionen Euro) ab.

Grund für die positive Entwicklung sind höhere Einnahmen aus dem Geschäft mit Privatjets. Die Brasilianer haben von April bis Juni 25 dieser Jets an ihre Kunden übergeben - und damit fünf mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig war die Zahl der ausgelieferten Verkehrsflugzeuge rückläufig. So übergaben die Brasilianer im abgelaufenen Quartal mit 26 Verkehrsflugzeugen zwei weniger als noch 2018.

Ausgelieferte Verkehrsflugzeuge von Embraer im zweiten Quartal
Typ Anzahl
E175 22
E195 2
E190 1
E190-E2 1

Die Grafik zeigt die Verteilung auf die einzelnen Embraer-Modelle im zweiten Quartal.Quelle: Embraer

Embraer hat einen festen Auftragsbestand von 363 Jets für die zivile Luftfahrt in den Büchern. Als Zielmarke setzen sich die Brasilianer 85 bis 95 Flugzeugauslieferungen bis Ende des Jahres.

Boeing-Übernahme soll bis Jahresende abgeschlossen sein

Embraer geht davon aus, dass der Boeing-Deal bis zum Jahresende abgeschlossen sein wird. Die US-Amerikaner besitzen dann 80 Prozent der Verkehrsflugzeugsparte der Brasilianer. Kürzlich wurde bekannt, dass dieser Part künftig als "Boeing Brasil - Commercial" firmieren soll wird.

© Boeing, Lesen Sie auch: Boeing und Embraer einigen sich auf Konditionen ihrer Zusammenarbeit

Embraer konzertiert sich künftig auf die verbleibenden Sparten Verteidigung und Executive Jets. Hier erhofft sich das Unternehmen besonders viel vom neuen Geschäftsreise-Jet Praetor 600, der kürzlich von der brasilianischen Zivilluftfahrtbehörde die Zertifizierung erhalten hatte.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Endmontage der Boeing 737 Max im Boeing-Werk Renton im US-Staat Washington. 737-Max-Krise bringt ungewisse Zukunft für Boeing

    Hintergrund Nach zwei tödlichen Abstürzen und dem Flugverbot für seinen meistbestellten Flugzeugtyp 737 Max steckt der US-Konzern in einer schweren Krise. Über die Gründe, die Reaktion der Börse und die Einschätzung von Analysten.

    Vom 03.08.2019
  • Helvetic-CEO Tobias Pogorevc im Embraer-Werk im brasilianischen Sao Jose dos Campos vor der ersten E190-E2 der Airline. Die Maschine soll im Oktober kommen und erhält die Kennung HB-AZA. Helvetic-Chef: "Wir wollen die großen Carrier ergänzen"

    Interview Die Schweizer Regional-Airline erwartet ihre ersten fabrikneuen Embraer E190-E2. Im Gespräch mit airliners.de erläutert Helvetic-CEO Pogorevc, welche Chancen das ACMI-Geschäft bietet und warum man die E2-Familie der A220-Serie vorzieht.

    Vom 23.08.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus