Embraer prognostiziert steigende Nachfrage bei 70- bis 130-Sitzern

15.10.2015 - 10:31 0 Kommentare

Embraer hat seine Marktprognose für Europa und die GUS-Staaten vorgestellt. In den kommenden 20 Jahren werden demnach 1540 neue Flugzeuge mit einer Kapazität zwischen 70 und 130 Sitzen benötigt.

Embraer-Flugzeuge der Modellreihen 190, 175 und 170. - © © Embraer -

Embraer-Flugzeuge der Modellreihen 190, 175 und 170. © Embraer

Der brasilianische Flugzeugbauer Embraer geht davon aus, das in den kommenden zwei Jahrzehnten in Europa und den GUS-Staaten 1540 neue Flugzeuge im Bereich der 70- bis 130-Sitzer benötigt werden. Seinen Marktausblick hat das Unternehmen auf der Generalversammlung der European Regions Airline Association (ERA) vorgestellt, die derzeit in Berlin stattfindet, wie Embraer mitteilte. Bis zum Jahr 2034 wird sich laut Prognose die Flotte in dem Segment und den Regionen von 740 auf 1560 Flugzeuge erhöhen.

Für den wachsenden Bedarf im Segment der 70- bis 130-Sitzer nennt Embraer eine Reihe an Gründen. Unter anderem würden sie für weiter ausdifferenzierte Streckenangebote benötigt, um Geschäftsreisende anzusprechen. Zudem hätten die Billigflieger beim Wachstum ihrer Haupstrecken die Grenze erreicht. Mit kleineren Flugzeugen könnten neue Strategien zum Erschließen von Märkten verfolgt werden. Zudem nehmen die Städteverbindungen innnerhalb der GUS-Staaten zu.

© airliners.de, David Haße Lesen Sie auch: Regionalflug-Branche trifft sich in Berlin

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018
  • Eine Maschine des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer. Boeing und Embraer schließen Milliarden-Deal

    Der Kampf der Industriegiganten am Himmel geht weiter: Nach dem Zusammenschluss von Airbus und Bombardiers C-Series, steigt Konkurrentin Boeing nun bei der Verkehrsflugzeugsparte von Embraer ein.

    Vom 05.07.2018
  • Guillaume Faury. Middle of the Market: Airbus will auf Boeing warten

    Seit drei Monaten leitet Guillaume Faury die Airbus-Flugzeugsparte, 2019 könnte er Konzernchef werden. Nun spricht er über die A380-Nachfrage, Personaldiskussionen und ein neues "Middle of the Market"-Modell.

    Vom 01.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus