Quartalsstatistik

Embraer liefert weniger Flugzeuge aus

15.10.2012 - 13:00 0 Kommentare

Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer hat im dritten Quartal nur noch Flugzeuge und somit sechs Einheiten weniger als im Vorjahreszeitraum an seine Kunden übergeben. Und das Auftragsbuch schrumpft weiter.

Embraer 170 w - © © Embraer -

Embraer 170 w © Embraer

Embraer hat im dritten Quartal 27 Regionaljets und 13 Businessjets ausgeliefert. Der brasilianische Flugzeugbauer übergab zwischen Juli und September sieben E-175, 17 E-190 und drei E-195 an Fluggesellschaften. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 83 Maschinen an Kunden übergeben, wie der Hersteller in der vergangenen Woche mitteilte. Im dritten Quartal 2011 hatte der Hersteller insgesamt 46 Flugzeuge (28 E-Jets und 18 Businessjets) an Kunden ausgeliefert.

Im Bereich der Business Aviation lieferte Embraer im dritten Quartal fünf Phenom 100, sechs Phenom 300 sowie je ein Legacy 650 und Lineage 1000 aus. In den ersten drei Quartalen hat Embraer 46 Geschäftsreiseflugzeuge ausgeliefert.

Zum Stichtag 30. September 2012 umfasst das Auftragsbuch noch 178 Festbestellungen für die E-Jet-Familie. Dies sind im einzelnen zehn Embraer 170, 31 E-175, 102 E-190 und 35 E-195. Der Auftragswert beläuft sich auf 12,4 Milliarden US-Dollar (rund 9,6 Milliarden Euro).

Damit schrumpft das Auftragsbuch weiter, denn zum Jahresabschluss 2011 standen noch 249 Regionaljets im Wert von 15,4 Milliarden US-Dollar darin. Somit ist die langfristige Auslastung der Produktionslinien gefährdet.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bei Airbus in Toulouse wird eine A350 montiert. Arbeiten in der Luftfahrtindustrie

    Beruf & Karriere Wer an Luftfahrt denkt, hat dabei fast immer zuerst das fliegende Personal vor Augen. Dabei sind die meisten Beschäftigten am Boden tätig, beispielsweise in der Luftfahrtindustrie. Facharbeiter haben derzeit gute Chancen.

    Vom 06.06.2017
  • Easyjet nutzt die Plattform "Skywise" bereits, um technisch bedingte Verspätungen zu reduzieren. Airbus-Plattform soll Datenberge für Airlines nutzbar machen

    Airbus hat die Plattform "Skywise", die zusammen mit dem neuen Partner Palantir Technologies entwickelt wurde, vorgestellt. "Skywise" soll große Datenmengen für Airlines nutzbar machen - beispielsweise Messwerte von Sensoren an Bord der Flieger oder die Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

    Vom 21.06.2017
  • Blick in eine Produktionshalle in Dahlewitz (Brandenburg). Die Triebwerke vom Typ Rolls-Royce Trent XWB sind unter anderem für A350 gedacht. A350-Triebwerke kommen künftig auch aus Deutschland

    Die Motoren für Flugzeuge des Typs A350 kommen in Zukunft auch aus Dahlewitz bei Berlin. Dort hat Rolls-Royce nun eine Montagelinie gestartet. Die Produktion der Triebwerke soll in Dahlewitz Arbeitsplätze sichern.

    Vom 14.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus