Elektro-Autos bestehen Praxistest am Flughafen Köln/Bonn

01.12.2015 - 16:13 0 Kommentare

Nach einem Praxistest mit Elektroautos auf dem Vorfeld hat der Flughafen Köln/Bonn jetzt ein positives Fazit gezogen. Die Fahrzeuge hätten sich im Dauereinsatz bewährt, hieß es.

Ein Ford Focus Electric auf dem Vorfeld des Flughafens Köln/Bonn. - © © ColognE-Mobil -

Ein Ford Focus Electric auf dem Vorfeld des Flughafens Köln/Bonn. © ColognE-Mobil

Elektroautos sind für den Dauereinsatz am Flughafen gut geeignet. Zu diesem Schluss sind die Betreiber des Flughafens Köln/Bonn nach Abschluss des Projektes "ColognE-Mobil" gekommen, wie es in einer Mitteilung hieß. Im dessen Rahmen hatte der Airport acht Autos mit Elektro- oder Hybrid-Antrieb angeschafft und dafür Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ausgemustert. So konnten CO2-Emissionen und der Ausstoß von Rußpartikeln vermieden werden, wie es weiter hieß.

Für den Einsatz der E-Dienstwagen wurden auf dem Gelände zehn Ladestationen installiert. 23 Mitarbeiter wurden zur Elektrofachkraft für den Umgang mit den Autos und die Wartung ausgebildet. Es wurden Daten über Fahrzeiten, Batteriezustand und Ladedauer erfasst und mit den Projektpartnern ausgewertet. Die E-Autos legten am Airport rund 90.000 km zurück. Die während des Projektes gewonnenen Erkenntnisse sollen nun in die weitere Fuhrparkplanung einfließen.

Am vor dreieinhalb Jahren gestarteten Projekt "ColognE-Mobil" - einem der größten Feldtests mit Elektrofahrzeugen in Deutschland - waren 13 Partner beteiligt. Darunter waren Ford, Rhein-Energie, KVB, TÜV Rheinland und die Stadt Köln. Ziel war es, vernetzte und marktfähige Anwendungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen sowie der entsprechenden Lade-Infrastruktur in der Modellregion Rhein-Ruhr unter Einbeziehung des ÖPNV zu untersuchen. Das Bundesverkehrsministerium hatte das Projekt mit 7,5 Millionen Euro gefördert.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die Boeing 737-500 der Armenia Aircompany. Armenia Aircompany fliegt künftig ab Köln

    Armenia Aircompany will ab dem 24. April zweimal wöchentlich Jerewan mit Köln/Bonn verbinden. Jeden Dienstag und Freitag starten die Flüge in die armenische Hauptstadt, wie aus Flugplandaten hervorgeht. Zum Einsatz kommt eine Boeing 737-500.

    Vom 25.01.2018
  • Proteste im Wald: Die Gruppe hat sich den Namen "Robin Wood" gegeben. Frankfurt: Aktivisten besetzen Wald

    Mit einer Baumbesetzung protestieren Umweltaktivisten gegen den Bau des dritten Terminals am Frankfurter Flughafen. Südöstlich des Airports sollen sechs Hektar Wald für einen Autobahnzubringer gerodet werden. Der Protest soll bis Ende Februar andauern. Laut Airport-Betreiber werde dies keinen Einfluss auf die Arbeiten haben.

    Vom 18.01.2018
  • Blick auf den Flughafen Köln/Bonn. Flugausfälle am Airport Köln/Bonn

    Ein fußgroßes Loch in einer Piste am Flughafen Köln/Bonn hat am Dienstag zu Verzögerungen geführt. Zwischen zehn und 13 Uhr fielen zwei Flüge aus, teilte der Airport mit. Einige Flieger konnten starten, weil nur ein Teil der Runway für die Reparatur gesperrt wurde. Die zweite Bahn wird noch bis März saniert.

    Vom 10.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus