Elbe Flugzeugwerke unterstützt Flugplatz Rothenburg

26.01.2018 - 11:30 0 Kommentare

Hoffnungsschimmer für den Flugplatz im sächsischen Rothenburg: Die Elbe Flugzeugwerke (EFW) Dresden unterstützen die Stadt Rothenburg und den Landkreis Görlitz bei der Entwicklung einer Machbarkeitsstudie zu dem Standort.

Die Elbe Flugzeugwerke haben ihren Sitz in Dresden. - © © dpa - Sebastian Kahnert

Die Elbe Flugzeugwerke haben ihren Sitz in Dresden. © dpa /Sebastian Kahnert

EFW-Geschäftsführer Andreas Sperl zufolge eignet sich das Grundstück mit seiner großen und guterhalten Landebahn, um Flugzeuge oder auch Flugzeugkomponenten, wie zum Beispiel Triebwerke, auszubauen und zu warten. Auf der Piste könnte eine A380 gut starten und landen, so Sperl.

Er ist zuversichtlich, eine gute Lösung zu finden. "Wir sind gut vernetzt in der Luftfahrtindustrie. Zudem sehe ich einen Bedarf", sagte Sperl. EFW selbst werde nicht investieren, nur vermittelnd und beratend tätig werden. Zwei Mitarbeiter habe er für das Projekt abgestellt. "Wir sind das größte Luftfahrtunternehmen in Sachsen und sehen in dieser Branche ein Entwicklungspotenzial."

Zur EFW-Gruppe gehören die Elbe Flugzeugwerke mit 1500 Mitarbeitern, die Tochterfirmen CCI Assembly und acosa im Gewerbegebiet in Kodersdorf (Kreis Görlitz).

Rückzug des chinesischen Investors

Anfang Januar hatte sich ein chinesischer Investor von seinen Plänen auf dem Rothenburger Flugplatz verabschiedet. Entstehen sollte auf den rund 250 Hektar ein Werk für Elektro-Autos. Begründet wurde der Rückzug mit der zu geringen Größe des Grundstücks.

Von: cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung GmbH (DFS), besichtigt am 18.07.2014 den "Contingency-Tower" der DFS auf dem Flughafen von Frankfurt am Main. DFS zieht gemischte Bilanz für 2017

    Die Deutsche Flugsicherung (DFS) zieht eine gemischte Bilanz für das vergangene Jahr. Trotz einem Rekord an Flugbewegungen sank der Gewinn deutlich. Verantwortlich seien die gesunkenen Gebühren.

    Vom 18.04.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018
  • Air-Berlin-Maschine am Flughafen Sylt "Nach Air Berlin befindet sich Sylt gerade im Wiederaufbau"

    Interview Der Flughafen Sylt ist besonders hart von der Air-Berlin-Pleite betroffen. Im Interview mit airliners.de spricht Geschäftsführer Peter Douven über neue Carrier, Kapazitätsprognosen und warum Ryanair für Sylt kein Thema ist.

    Vom 11.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus