Elbe Flugzeugwerke Dresden beenden erste A380-Reparatur

01.08.2013 - 11:22 0 Kommentare

Die Spezialisten der Elbe Flugzeugwerke Dresden haben den ersten von insgesamt neun Airbus A380 repariert. Die Beseitigung der Haarrisse in den Tragflächen dauerte mehrere Wochen. Demnächst folgt der zweite Jet.

Bug eines startenden Airbus A380 der Emirates - © © AirTeamImages.com - Simon Gregory

Bug eines startenden Airbus A380 der Emirates © AirTeamImages.com /Simon Gregory

Nach gut zwei Monaten haben die Elbe Flugzeugwerke (EFW) in Dresden den ersten reparierten Airbus A380 ausgeliefert. «Alles lief wie geplant, der Flieger ist am Mittag Richtung Dubai gestartet», sagte EFW-Sprecher Christopher Profitlich am Mittwoch.

Rund zehn Wochen haben die Experten gebraucht, um Haarrisse in den Tragflächen zu beseitigen. Dabei mussten die Spezialisten direkt in den Flügeln des doppelstöckigen Jets arbeiten. Der Airbus A380 traf Mitte Mai bei EFW ein.

Die EFW sind seit diesem Jahr Reparaturstützpunkt für das weltgrößte Passagierflugzeug. Der nächste A380 soll an diesem Samstag gegen sieben Uhr auf dem Dresdner Flughafen landen. Insgesamt haben die EFW einen Auftrag für neun Emirates-A380. Zuvor waren EFW-Teams dafür weltweit im Einsatz. Wegen des Problems müssen alle bisher produzierten A380-Maschinen überprüft werden. Der Airbus-Mutterkonzern EADS beziffert den Schaden auf rund 300 Millionen Euro.

Die Elbe Flugzeugwerke, eine Tochter des europäischen Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzerns EADS, haben momentan rund 1100 Mitarbeiter. Dort werden auch Leichtbauelemente für die Verkleidung von Frachträumen, Fußbodenplatten, Deckenpaneele und schussfeste Cockpittüren für Airbus konstruiert und produziert.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus