Einstieg von Etihad bei Alitalia geht in entscheidende Phase

07.08.2014 - 14:13 0 Kommentare

Für den Einstieg von Etihad aus Abu Dhabi bei der hoch verschuldeten Fluggesellschaft Alitalia werden jetzt letzte Details geklärt. Der entsprechende Vertrag könnte bald unterschrieben werden.

Alitalia-Maschinen stehen auf dem Vorfeld in Mailand. - © © dpa -

Alitalia-Maschinen stehen auf dem Vorfeld in Mailand. © dpa

In Rom wird der letzte Schliff an den Ende Juni vereinbarten Einstieg des Air-Berlin-Großaktionärs Etihad bei der angeschlagenen italienischen Alitalia gelegt. Am Freitag sollten die Details geklärt sein, der Vertrag dann unterschrieben werden können, sagte Italiens Verkehrsminister Maurizio Lupi am Donnerstag. Zuvor war die Etihad-Spitze mit Vertretern der Regierung von Matteo Renzi zusammengekommen.

Die Alitalia-Aktionäre müssen zunächst der noch um 50 Millionen aufgestockten neuen Kapital-Erhöhung von 300 Millionen Euro zustimmen. Die italienische Post will 75 Millionen Euro in die marode Alitalia investieren, eine zuletzt nochmals erhöhte Summe.

Die arabische Airline und Alitalia hatten vereinbart, dass Etihad 49 Prozent der italienischen Gesellschaft übernimmt. Dafür investiert Etihad 560 Millionen Euro. Etihad hatte den Abbau von etwa 2000 Alitalia-Jobs sowie die Beteiligung anderer Unternehmen bei der Sanierung verlangt. Alitalia fliegt seit Jahren Verluste ein.

© Etihad Airways, Montage: airliners.de Lesen Sie auch: Etihad setzt Expansionsstrategie über Beteiligungen weiter fort

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A321 von Alitalia Alitalia-Bieterfeld vergrößert sich wohl wieder

    Nach dem Dementi von Air France/KLM bringen italienische Medien noch einen Interessenten für die insolvente Alitalia ins Spiel: den ungarischen Billigflieger Wizz Air. Die Investorensuche verzögert sich indes weiter.

    Vom 18.01.2018
  • Eine Alitalia-Flugbegleiterin geht zum Dienst. Alitalia: Lufthansa fordert Verzicht auf Privilegien

    Nach dem Scheitern der Niki-Übernahme konzentriert sich der Lufthansa-Konzern auf Alitalia. Ob sie dort eine Sanierung durchsetzen kann, ist ungewiss. Offenbar fordert der Kranich nun Zugeständnisse.

    Vom 04.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus