Rundschau

Ein neuer Langstrecken-Airbus und Enttäuschung in München

06.11.2018 - 17:59 0 Kommentare

Eine weitere Version des Airbus-Neo hebt ab und vom Ausbau-Moratorium in München sind auch die Ausbaugegner enttäaucht. Unsere tägliche Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Jungfernflug der A330-800. - © © Airbus -

Jungfernflug der A330-800. © Airbus

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Am Dienstag ist bei Airbus in Toulouse die erste A330-800 zu ihrem Jungfernflug gestartet. Bis zu seiner Zertifizierung im kommenden Jahr muss das neue Langstreckenflugzeug rund 300 Stunden an Testflügen absolvieren, teilte der Hersteller mit. Die längere A330-Neo-Schwester A330-900 wird bald bereits erstmals ausgeliefert.

© Airbus, S. Ramadier Lesen Sie auch: Airbus A330neo zu Erstflug abgehoben

Die Polizei hat am Dienstag mit der Räumung eines Protestcamps am Frankfurter Flughafen begonnen. Umweltaktivisten wenden sich dort seit Beginn des Jahres gegen den Bau eines Autobahnzubringers zum geplanten Terminal 3. Der Flughafenbetreiber Fraport erklärte, man habe für jeden gefällten Baum bereits an anderer Stelle einen neuen gepflanzt.

Emirates-Chef Tim Clark hat den Übernahmeplänen von Etihad Airways erneut eine Absage erteilt, berichtet ch-Aviation.com. So sagte er auf einer Konferenz, dass der Zusammenschluss nie in Betracht gezogen wäre und auch künftig kein Thema sei. Den einzigen Zusammenschluß an dem Emirates derzeit arbeite, sei mit der Billigfluggesellschaft Fly Dubai, so Clark.

Die Flughafen Stuttgart GmbH hat nach eigenen Angaben 250.000 Euro für das das Forschungsprojekt "Elektrisches Fliegen" der Universität Ulm und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gespendet. Im Rahmen des Projekts startete im September 2016 das weltweit erste viersitzige Elektroflugzeug HY4 an dem Airport, 2019 soll das neueste Modell abheben.

Das Elektroflugzeug HY4. Foto: © Flughafen Stuttgart

Das schreiben die Anderen

Am Flughafen München herrscht Enttäuschung: Die dritte Bahn wurde von der neuen Landesregierung für weitere fünf Jahre auf Eis gelegt. Doch auch die Ausbaugegner sind enttäuscht, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Denn ihnen geht das Moratorium nicht weit genug.

© Flughafen München GmbH, Lesen Sie auch: Verbände kritisieren München-Moratorium

Berlin hat große Pläne für das Gelände des Flughafens Tegel. Sobald der Flugbetrieb dort endet, sollen ein Campus für Unternehmen und Forschungsinstitute sowie ein Wohnviertel entstehen, schreibt die "Berliner Morgenpost". Das Gelände werde das modernste Energienetz der Welt bekommen.

Bei Ryanair brodelt es: Einige Investoren wollen David Bonderman, seit 22 Jahren Chef des Verwaltungsrats, loswerden, schreibt das "Handelsblatt". Der US-Milliardär gilt als Enfant terrible und als Hardliner gegenüber den Mitarbeitern.

Etihad Airways hat einen runden Geburtstag: Vor 15 Jahren hob der Erstflug des Golf-Carriers ab. Das Portal "Aerotelegraph" lässt den rasanten Aufstieg der Airline Revue passieren und stellt fest: Die weltweite Einkaufstour der letzten Jahre war für die Airline ein monumentaler Fehlgriff.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »