Investorensuche abgeschlossen

Eigentümerwechsel bei OLT Express

08.08.2012 - 14:16 0 Kommentare

OLT Express Germany hat einen neuen Eigentümer gefunden. Die Bremer Regionalairline gehört nun einem niederländischen Investor, der seit Jahren in der Branche aktiv ist.

Fokker 100 der OLT Express im Steigflug - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Fokker 100 der OLT Express im Steigflug © airliners.de /Oliver Pritzkow

Die in Bremen beheimatete Regionalfluggesellschaft OLT Express Germany hat nach dem angekündigten Ausstieg des bisherigen Investors Amber Gold einen neuen Eigentümer gefunden. Wie OLT am Mittwoch in Bremen bekannt gab, geht die Gesellschaft mit sofortiger Wirkung in den Besitz des niederländischen Finanzinvestors Panta Holdings BV über.

OLT Express will unter dem Dach der Panta Holdings die bereits angekündigten Expansionsschritte unternehmen und im Low-Cost-Segment ein Streckennetz ab deutschen Regionalflughäfen zu Zielen in Deutschland und in Europa aufbauen. Dazu gehören auch neue Flüge von Münster/Osnabrück (FMO) nach Stuttgart, Berlin und Wien. OLT will dafür bis zu drei Flugzeuge am FMO stationieren. Außerdem übernimmt OLT Express Germany ab Anfang September den Geschäftsbetrieb der Stuttgarter Contact Air.

Panta Holdings BV ist bereits seit Jahren in der Luftfahrtbranche aktiv: Zur Gesellschaft gehören die niederländische Denim Airways sowie das Leasingunternehmen Mass Lease. Darüber hinaus ist Panta am kanadischen Zulieferer Avcorp Industries beteiligt. Die Regionalfluggesellschaft VLM Airlines befand sich vor dem Weiterverkauf an Air France/KLM ebenfalls im Eigentum der Investmentgesellschaft.

Von: airliners.de mit OLT Express Germany
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerk einer Air-Berlin-Maschine: Wann läuft die Operation wieder reibungslos? Air Berlin: Donnerstag wieder auf Flughöhe

    Laut Air Berlin haben sich etliche Piloten wieder gesund gemeldet, sodass der Flugbetrieb sich am Donnerstag wieder normalisieren soll. Noch fallen zahlreiche Flüge aus - und das nicht nur bei dem insolventen Carrier selbst.

    Vom 13.09.2017
  • Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin Tuifly gerät mit Air-Berlin-Zerschlagung in Bedrängnis

    Viele Tuify-Mitarbeiter fliegen aktuell noch zu komfortablen Konditionen im Auftrag der Air-Berlin-Tochter Niki. Nach dem Verkauf an Lufthansa muss Tui aber mit einer reduzierten Flotte planen. In der Folge drohen Entlassungen.

    Vom 18.10.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus