Ehemaliger Tui-Manager wird neuer Easyjet-Chef

10.11.2017 - 13:35 0 Kommentare

Easyjet-Chefin Carolyn McCall verlässt im kommenden Jahr den britischen Billigflieger. Nun ist ihre Nachfolge geregelt. Dem neuen Unternehmenschef stehen große Aufgaben bevor.

Der neue Easyjet-Chef Johan Lundgren.

Der neue Easyjet-Chef Johan Lundgren.
© Easyjet

Easyjet-Chefin Carolyn McCall.

Easyjet-Chefin Carolyn McCall.
© Easyjet

Der britische Billigflieger Easyjet hat einen neuen Chef gefunden. Am 1. Dezember übernimmt laut einer Mitteilung der ehemalige Tui-Manager Johan Lundgren die Leitung der Airline. Lundgren folgt auf Carolyn McCall, die Chefin der britischen Sendergruppe ITV wird. McCall werde zwar Ende November als Unternehmenschefin zurücktreten, aber bis zum Jahresende für den Übergang bleiben.

Ich bin seit Jahren mit Easyjet geflogen und ein Fan seiner wundervollen Mitarbeiter.

Johan Lundgren, designierter Chef von Easyjet

Johan verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Reisebranche, von denen die letzten zwölf beim Reisekonzern Tui waren, wo er stellvertretender CEO und Chef der Tourismus-Tochter Mainstream Markets war. Lundgren wird bei Easyjet umgerechnet rund 835.000 Euro Jahresgehalt zuzüglich Bonuszahlungen erhalten.

Große Herausforderungen für Lundgren

Wichtigste Aufgabe des neuen Easyjet-Chefs ist es, die Fluggesellschaft durch den Brexit zu bringen. Großbritannien hatte im Juli 2016 den Austritt aus der EU beschlossen, im März 2019 soll der Brexit vollzogen sein. Easyjet hat bereits eine Tochtergesellschaft in Österreich gegründet, mit der sich der Billigflieger auch nach einem harten Brexit ohne neues Luftverkehrsabkommen mit der EU Zugang zum EU-Luftraum sichern will. Bis März 2019 sollen rund 110 Flugzeuge zu Easyjet Europe umgemeldet werden.

Auch die angekündigte Übernahme des Air-Berlin-Engagement am Flughafen Tegel muss der neue Chef finalisieren. Hierbei will Easyjet im kommenden Jahr rund 1000 ehemalige Beschäftigte der Airline einstellen.

© Flughafen Köln/Bonn, Lesen Sie auch: Easyjet und Verdi einig bei Bedingungen für Air Berliner

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Boeing der Tuifly wird von einem Push-Back-Fahrzeug aus der Parkposition gezogen. Tuifly wird auch ohne Niki für Eurowings fliegen

    Airline-Chef Keppler bestätigt Gerüchte, wonach der Air-Berlin-Wet-Lease der Tuifly trotz des abgeblasenen Niki-Kaufs auf Eurowings übergeht. Auch äußert er sich zu neuen Langstrecken-Plänen des Ferienfliegers.

    Vom 21.12.2017
  •  Der Begriff Big Data wird auch für die Luftfahrtbranche immer wichtiger. Geschäftsreisende haben wieder die Wahl

    Überblick Die Air-Berlin-Pleite hinterlässt im innerdeutschen Verkehr eine offene Flanke. Doch Easyjet, Ryanair und Co. stehen bereit, diese Lücke zu schließen. Um Kunden buhlen aber nicht nur Airlines.

    Vom 29.01.2018
  • Easyjet stationiert zunächst zwei Maschinen in Tegel. Easyjet eröffnet Basis in Berlin-Tegel

    Jetzt auch innerdeutsch: Easyjet hebt erstmals am Airport Berlin-Tegel ab. Gleichzeitig kündigt Europa-Chef Haagensen großes Wachstum am Cityairport der deutschen Hauptstadt an.

    Vom 05.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus