Bundeswehrauftrag

EFW und Cassidian buhlen um A400M-Wartung

27.11.2012 - 16:03 0 Kommentare

In den kommenden sechs Monaten fällt die Entscheidung, wo die Bundeswehr ihre neuen Militärtransporter vom Typ Airbus A400M warten lässt. Im Rennen sind die beiden EADS-Töchter Cassidian in Manching und EFW in Dresden.

Formationsflug aller f - © © Airbus 2012 - A. Doumenjou

Formationsflug aller f © Airbus 2012 /A. Doumenjou

Die Elbe Flugzeugwerke Dresden (EFW) hoffen auf einen Bundeswehrauftrag. Dabei geht es um den Zuschlag für die Wartung des neuen Militär-Transportflugzeugs A400M. «Wir sind ein Wartungsunternehmen, natürlich sind wir sehr daran interessiert, die A400M zu bekommen», sagte ein Sprecher. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) sagte der Wochenzeitschrift «Super Illu» (Donnerstag), die Entscheidung werde im kommenden halben Jahr fallen. Allerdings sei auch noch die EADS-Tochter Cassidian in Manching (Bayern) im Rennen.

EFW ist ebenfalls eine Tochter des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS. Erst im September hatte die EU-Kommission den Einstieg der singapurischen ST Aerospace bei EFW genehmigt. Mit dem Joint Venture soll Dresden zum weltweit einzigen Kompetenzzentrum für das Umrüsten von Airbus-A330-Passagierflugzeugen in Frachtmaschinen werden.

Aktuell bauen die Elbe Flugzeugwerke Airbus-Passagiermaschinen für das Logistikunternehmen DHL zu Frachtflugzeugen um.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arbeiten bei Lufthansa Technik in Hamburg. Lufthansa Technik will Kosten um 25 Prozent senken

    Nach der Flugzeugüberholung trifft es die Wartungsarbeiten: Lufthansa Technik plant erneut Einsparungen. Die Kosten sollen um ein Viertel sinken. Vermutlich trifft es viele Mitarbeiter in Frankfurt.

    Vom 03.08.2017
  • Easyjet nutzt die Plattform "Skywise" bereits, um technisch bedingte Verspätungen zu reduzieren. Airbus-Plattform soll Datenberge für Airlines nutzbar machen

    Airbus hat die Plattform "Skywise", die zusammen mit dem neuen Partner Palantir Technologies entwickelt wurde, vorgestellt. "Skywise" soll große Datenmengen für Airlines nutzbar machen - beispielsweise Messwerte von Sensoren an Bord der Flieger oder die Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

    Vom 21.06.2017
  • Luo Gang soll das chinesische Airbus-Innovationszentrum leiten. Airbus gründet Innovationszentrum in China

    Noch in diesem Jahr will Airbus in China ein Innovationszentrum bauen. Dies geht aus einer Mitteilung hervor, in der der ehemalige Uber-Manager Lou Gang zum Chef der Einrichtung ernannt wird. Den genauen Standort benennt das Unternehmen nicht.

    Vom 03.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus