Bundeswehrauftrag EFW und Cassidian buhlen um A400M-Wartung

27.11.2012 - 16:03 0 Kommentare

In den kommenden sechs Monaten fällt die Entscheidung, wo die Bundeswehr ihre neuen Militärtransporter vom Typ Airbus A400M warten lässt. Im Rennen sind die beiden EADS-Töchter Cassidian in Manching und EFW in Dresden.

Formationsflug aller f - © © Airbus 2012 - A. Doumenjou

Formationsflug aller f © Airbus 2012 /A. Doumenjou

Die Elbe Flugzeugwerke Dresden (EFW) hoffen auf einen Bundeswehrauftrag. Dabei geht es um den Zuschlag für die Wartung des neuen Militär-Transportflugzeugs A400M. «Wir sind ein Wartungsunternehmen, natürlich sind wir sehr daran interessiert, die A400M zu bekommen», sagte ein Sprecher. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) sagte der Wochenzeitschrift «Super Illu» (Donnerstag), die Entscheidung werde im kommenden halben Jahr fallen. Allerdings sei auch noch die EADS-Tochter Cassidian in Manching (Bayern) im Rennen.

EFW ist ebenfalls eine Tochter des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS. Erst im September hatte die EU-Kommission den Einstieg der singapurischen ST Aerospace bei EFW genehmigt. Mit dem Joint Venture soll Dresden zum weltweit einzigen Kompetenzzentrum für das Umrüsten von Airbus-A330-Passagierflugzeugen in Frachtmaschinen werden.

Aktuell bauen die Elbe Flugzeugwerke Airbus-Passagiermaschinen für das Logistikunternehmen DHL zu Frachtflugzeugen um.

Von: dpa
Interessant? Beitrag weiterempfehlen: