EFW-Tochter Acosa investiert 40 Millionen Euro

13.03.2017 - 16:00 0 Kommentare

Spatenstich im sächsischen Kodersdorf: Die Aircraft Composites Sachsen GmbH baut dort eine neue Airbus-Zulieferer-Fabrik. Das Unternehmen ist eine Tochter der Elbe Flugzeugwerke (EFW).

Spatenstich der Aircraft Composites Sachsen GmbH (Acosa) in Kordersdorf.

Spatenstich der Aircraft Composites Sachsen GmbH (Acosa) in Kordersdorf.
© dpa - Bildfunk - Miriam Schönbach

Grundsteinlegung der Aircraft Composites Sachsen GmbH (Acosa) in Kordersdorf.

Grundsteinlegung der Aircraft Composites Sachsen GmbH (Acosa) in Kordersdorf.
© dpa - Bildfunk - Miriam Schönbach

Kunststoffplatten des Airbus-Zulieferers Acosa.

Kunststoffplatten des Airbus-Zulieferers Acosa.
© dpa - Bildfunk - Miriam Schönbach

Die Aircraft Composites Sachsen GmbH (Acosa) investiert eigenen Angaben zufolge 40 Millionen Euro in eine neue Airbus-Zulieferer-Fabrik. Das Gebäude entsteht im sächsischen Kodersdorf (Kreis Görlitz). Der Spatenstich fand jetzt statt. Acosa ist eine hundertprozentige Tochter der Elbe Flugzeugwerke (EFW).

In dem neuen Werk sollen Frachtraumverkleidungen und Bodenplatten für die A320-Familie hergestellt werden und rund 120 Arbeitsplätze entstehen. Bis Ende 2017 sollen die Bau- und Einrichtungsarbeiten auf dem rund 30.000 Quadratmeter großen Grundstück abgeschlossen sein. Nach einer dreimonatigen Test- und Zulassungsphase ist der Produktionsstart Ende März 2018 geplant.

Der Standort im östlichen Sachsen hat sich für die EFW bereits bewährt. Das neue Werk entsteht in direkter Nachbarschaft der CCI Assembly GmbH - ebenfalls eine hundertprozentige EFW-Tochter. Dort werden Leichtbaukomponenten unter anderem für die Langstreckenflugzeuge der A330-Familie und der A380 gebaut.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Guillaume Faury. Middle of the Market: Airbus will auf Boeing warten

    Seit drei Monaten leitet Guillaume Faury die Airbus-Flugzeugsparte, 2019 könnte er Konzernchef werden. Nun spricht er über die A380-Nachfrage, Personaldiskussionen und ein neues "Middle of the Market"-Modell.

    Vom 01.06.2018
  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018
  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus