Edelweiss: A340-Einflottung rückt näher

23.08.2018 - 09:01 0 Kommentare

Die A340-Einflottung bei der Schweizer Lufthansa-Tochter Edelweiss kommt wohl in den nächsten Wochen. Angekündigt ist diese schon länger. Gleichzeitig gibt der Ferienflieger einen Ausblick auf das Winterangebot.

A340 der Edelweiss. - © © AirTeamImages.com  - Paul Buchroeder

A340 der Edelweiss. © AirTeamImages.com /Paul Buchroeder

Der Schweizer Ferienflieger Edelweiss wird in den kommenden Wochen seinen vierten Langstreckenjet vom Typ Airbus A340 übernehmen, das bestätigte ein Airline-Sprecher gegenüber airliners.de. Aktuell werde die Maschine in Zürich umgebaut. Einen konkreten Termin für die Einflottung nannte der Sprecher hingegen nicht.

Der Vierstrahler kommt von der Schwestergesellschaft Swiss. Die Inbetriebnahme wurde bereits 2015 angekündigt. Eingesetzt werden soll die Maschine vorrangig auf den Strecken nach Südamerika und Richtung Asien, teilte der Sprecher weiter mit. Edelweiss betreibt momentan eine reine Airbus-Flotte, die inklusive der neuen A340 15 Maschinen umfasst.

alternative text

BeschreibungFoto: © Edelweiss, Darstellung: airliners.de

Die Schweizer setzten in den vergangenen Wochen auf ihren Flügen von Zürich nach Pristina statt den üblichen A320-Mittelstrecken-Jets einen Airbus A340 ein. Grund war die hohe Nachfrage für Flüge in den Kosovo während der Sommerferien. Laut der Schweizer Zeitung "Blick" plant man bei dem Ferienflieger, die A340 im kommenden Sommer auch regelmäßig nach Mallorca einzusetzen.

Edelweiss gibt Ausblick auf den Winter

Darüber hinaus stellten die Schweizer kürzlich ihr Winterprogramm vor. Pristina ist dabei eines der Ziele, die im kommenden Winter vermehrt auf dem Flugplan stehen werden. Weitere Aufstockungen gibt es zu den Sonnenzielen Hurghada, Marsa Alam, Catania und Mallorca sowie auf die Kanarischen Inseln (Fuerteventura, Teneriffa und Gran Canaria).

Gleichzeitig wird der Ferienflieger sechs Destinationen im Winter weiter anfliegen, die bereits im Sommer neu aufgenommen wurden. Dabei handelt es sich um Edinburgh, Lamezia, Cagliari, Ibiza, Antalya und Larnaca. Gänzlich neu im Winter sind die Routen ins israelische Eilat und nach La Palma.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018
  • Norwegian-Chef Björn Kjos im Cockpit. Norwegian erwägt Verkauf von Neo-Jets

    Die finanziell angeschlagene Norwegian trennt sich von fünf Airbus-A320-Neo-Maschinen. Mit dem Verkauf kommen rund 62 Million Dollar in die Kassen des Low-Costers. Die Praxis ist nicht neu.

    Vom 16.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus