Automatisierte Passkontrolle für schnellere Abfertigung

EasyPASS vor Durchbruch

04.12.2012 - 11:29 0 Kommentare

Das Innenministerium weitet die elektronischen Kontrollverfahren aus. An den größten Flughäfen sollen so die Passkontrolle beschleunigt und die Wartezeit verkürzt werden.

Automatische Passkontrollspuren des Systems EasyPASS am Flughafen Frankfurt - © © Fraport -

Automatische Passkontrollspuren des Systems EasyPASS am Flughafen Frankfurt © Fraport

Reisende sollen an den fünf größten deutschen Flughäfen künftig mit einem elektronischen Verfahren schneller durch die Passkontrolle kommen. Ein seit drei Jahren am Frankfurter Flughafen erprobtes Pilotprojekt solle auf die Airports in München, Düsseldorf, Hamburg und Berlin ausgeweitet werden, kündigte das Bundesinnenministerium am Montag in Berlin an. Dort würden künftig rund 100 automatisierte Kontrollspuren des Systems EasyPASS die Passkontrolle beschleunigen und Wartezeiten verkürzen.

Über den elektronischen Chip im Reisepass sollen die Daten der Passagiere bereits in der Warteschlange an der Passkontrolle aufgenommen werden, wie das Ministerium erklärte. Zur Feststellung der Identität werde ein in der Kontrollspur aufgenommenes Foto des Reisenden mit dem auf dem Chip gespeicherten Bild abgeglichen. Wenn der Reisende dann vor den Beamten bei der Passkontrolle tritt, seien die wichtigsten Daten bereits erfasst und geprüft.

Die automatisierten Kontrollspuren können freiwillig und ohne Voranmeldung genutzt werden - und zwar von Bürgern der EU, Islands, Liechtensteins, Norwegens und der Schweiz. Die neuen Gates sollen Ende kommenden Jahres in Betrieb gehen. Die Beschleunigung im Passkontrollverfahren sei "auch wirtschaftlich notwendig, um mit der Entwicklung im internationalen Reiseverkehr schritthalten zu können", erklärte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU).

Externer Link: Informationsfilm zum EasyPASS (BMI, 39 MB)

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Smartphone mit aktiviertem WLAN im Flugmodus. So werden Internet und WLAN im Flugzeug verteilt

    Hintergrund WLAN, Wigig oder sogar Licht? Zum Verteilen von Daten innerhalb eines Flugzeuges gibt es verschiedene technische Lösungen. Doch zur effizienten Nutzung braucht es nicht nur auf Seiten der Fluggesellschaften moderne Gerätschaften.

    Vom 14.08.2017
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Billigflieger-Gate in Frankfurt soll früher öffnen

    Der Flughafen Frankfurt will auch Low-Cost-Carrier für weiteres Wachstum nutzen und baut deshalb einen Flugsteig nur für Billigflieger. Laut Fraport-Chef Stefan Schulte soll dieser früher als geplant in Betrieb gehen.

    Vom 06.07.2017
  • Ein Fahrrad steht vor dem Terminal am Hauptstadtflughafen BER Mit dem Rad zum Flug ist nicht immer leicht

    Schiene, Straße, Luft (6) Verrückt, sagen die einen - macht die Klimabilanz auch nicht besser, sagen die anderen. Trotzdem wagt Verkehrsjournalist Thomas Rietig einen Selbstversuch und fährt mit dem Fahrrad zum Flughafen. Disruptivdenker oder "Klimasau"?

    Vom 23.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus