Easyjet bekommt wohl Slots von Air Berlin in Zürich

27.11.2017 - 15:58 0 Kommentare

Easyjet hat Start- und Landerechte der Air Berlin in Zürich zugesprochen bekommen. Nun könnte sie von dort aus Tegel bedienen. Im Vergleich zur Konkurrenz bauen die Briten das Schweizer Programm nur langsam aus.

Flugzeuge von Easyjet und Air Berlin: Wechsel einiger Slots. Foto: © Flughafen Köln/Bonn

Easyjet könnte ihr Engagement am Flughafen Zürich ausbauen. Der britische Billigflieger habe von der Schweizer Slot-Koordination je vier neue Start- und Lande-Fenster erhalten, berichtet die "NZZ am Sonntag". Dabei soll es sich um die gleichen Slots handeln, die Air Berlin nutzte.

Easyjet fliegt derzeit nur ein- bis zweimal täglich den Flughafen Berlin-Schönefeld von Zürich aus an. Da der britische Billigflieger das Tegel-Paket von Air Berlin kaufen will, könnte er die neugewonnen Zürich-Slots auch für Flüge zum Cityairport nutzen, schätzen Branchenkenner. Der Low-Cost-Carrier wollte sich auf airliners.de-Anfrage nicht dazu äußern.

Swiss erhöhte schnell Zürich-Frequenzen

Easyjet reagiert damit in Zürich deutlich langsamer als die Lufthansa-Tochter Swiss auf das Ende des selbstvermarkteten Flugbetriebs von Air Berlin. Swiss biete nach Informationen der "NZZ am Sonntag" aktuell 57 Flüge pro Woche nach Berlin an - 21 mehr als im Sommer. Die Zahl der wöchentlichen Verbindungen nach Düsseldorf erhöhte sich von 20 auf 34.

Swiss-Flüge ab Zürich
Sommerflugplan 2017 Zusätzliche Flüge
im Winterflugplan 2017/18
nach Berlin 36 21
nach Düsseldorf 20 14

Die Grafik zeigt die Anzahl der wöchentlichen Verbindungen von Swiss ab Zürich nach Berlin beziehungsweise Düsseldorf Quelle: "NZZ am Sonntag"

Um auch von der Schweiz in Nicht-EU-Länder fliegen zu können, betreibt Easyjet die Tochter Easyjet Switzerland. Das Engagement von Easyjet in der Schweiz verteilt sich wie folgt:

Easyjet in der Schweiz
Angaben in Prozent
Genf 63.5
Basel 30.0
Zürich 6.5

Die Grafik zeigt die Verteilung der von Easyjet ab Schweizer Airports angebotenen Sitzplatzkapazitäten im laufenden Winterflugplan. Angaben gerundet. Quelle: CH Aviation, Stand: 27. November 2017

Easyjet will für rund 40 Millionen Euro das Engagement der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel übernehmen - inklusive tausender Buchungen. Gleichzeitig sollen bis zu 1000 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Für Beschäftigte der Air Berlin einigte man sich der Billigflieger mit der Gewerkschaft Verdi bereits auf Konditionen.

Zusätzlich mietet Easyjet 25 neue Flugzeuge und will in Tegel eine Basis errichten. Mit den ersten eigenen Maschinen geht es bereits im Januar los, weitere Kapazitäten least der Low-Cost-Carrier anfangs noch hinzu. Der Anteil der gemieteten Flieger soll bis zum Sommer abnehmen, während die eigenen Flugzeuge sukzessive mehr werden sollen. Anfangs übernimmt auch Condor Flüge für Easyjet.

© dpa, Lesen Sie auch: Condor fliegt innerdeutsch für Easyjet

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet will Angebot für Air-Berlin-Anteile stutzen

    Eigentlich sollen in dieser Woche die Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet abgeschlossen werden. Doch dass es zu einem unterschriftsreifen Vertrag mit dem britischen Billigflieger kommt, scheint unwahrscheinlich.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus