Easyjet denkt über Umzug an anderen Berliner Flughafen nach

10.11.2014 - 14:48 0 Kommentare

Die geplante Sanierung der Start- und Landebahn am Flughafen Berlin-Schönefeld könnte sich negativ aufs Easyjet-Geschäft auswirken. Das befürchtet zumindest die Airline und denkt nun über Alternativen nach.

Flugzeuge der Easyjet am Flughafen Berlin-Schönefeld. Im Hintergrund der neue BER-Tower - © © dpa - Bernd Settnik

Flugzeuge der Easyjet am Flughafen Berlin-Schönefeld. Im Hintergrund der neue BER-Tower © dpa /Bernd Settnik

Die Fluggesellschaft Easyjet erwägt, im nächsten Jahr von Schönefeld zum Berliner Flughafen Tegel umzuzuziehen. Grund ist die geplante mehrmonatige Sanierung der Start- und Landebahn in Schönefeld. Diese hätte einen negativen Einfluss auf den Flugbetrieb der britischen Airline, teilte Deutschlandchef Thomas Haagensen am Montag mit. "Bis wir darüber Klarheit haben, müssen wir alle Optionen prüfen, dazu gehört möglicherweise auch, Tegel anzufliegen." Haagensen bestätigte damit einen Bericht der "Berliner Zeitung".

Es ist jedoch unklar, ob es am überlasteten Flughafen Tegel noch passende Zeitfenster für Easyjet gibt. Die Flughafengesellschaft wollte sich dazu nicht äußern. Die Schönefelder Rollbahn soll von Ende März an saniert werden. Sie wird dem neuen Hauptstadtflughafen als Nordbahn dienen. Während der Arbeiten sollen die Flugzeuge vorübergehend von der neuen Bahn zwei Kilometer südlich abheben, die noch nicht in Betrieb ist. Die Rollwege für die Flugzeuge würden sich entsprechend verlängern.

© dpa, Patrick Pleul Lesen Sie auch: BER-Chef Mehdorn: Landebahn-Sanierung kommt im März

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Chef präzisiert "Masterplan 2040"

    Nach der jahrelangen Hängepartie um den neuen Hauptstadtflughafen BER versprechen die Betreiber den Airlines ein großes Ausbauprogramm. Das soll Vertrauen schaffen - und zahlreiche neue Arbeitsplätze.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus