Easyjet verringert Verlust in Tegel

20.11.2018 - 08:22 0 Kommentare

Billigflieger Easyjet hat mit der Übernahme des Air-Berlin-Betriebs in Tegel weniger Verlust gemacht als befürchtet. Umsatz und Gewinn sind im abgelaufenen Geschäftsjahr zweistellig gewachsen.

Ein Flugzeug der Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel. - © © Berliner Flughäfen -

Ein Flugzeug der Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel. © Berliner Flughäfen

Die Übernahme des Air-Berlin-Betriebs am Flughafen Berlin-Tegel ist für Easyjet nicht ganz so teuer geworden wie zwischenzeitlich befürchtet. Insgesamt brachte das Engagement dort bislang einen Verlust von umgerechnet rund 171 Millionen Euro, davon 126 Millionen im Flugbetrieb und 45 Millionen an Integrationskosten. Das geht aus den Finanzzahlen für das Geschäftsjahr bis Ende September hervor, die am Dienstag vorgestellt wurden.

Zuvor waren die Startkosten in Tegel zeitweise stark angestiegen: Bei der Aufnahme des Flugbetriebs im Januar war Easyjet von 67 Millionen Euro Verlust in diesem Jahr ausgegangen. Im Juli prognostizierte die Airline dann ein Minus von 140 Millionen Euro plus weitere 57 Millionen Euro Integrationskosten.

Die Verluste in Tegel seien geringer ausgefallen, unter anderem weil der Übergang von Personal und Flotte der Air Berlin schneller als vorhergesehen abgeschlossen werden konnte, teilte Easyjet mit. Seit Anfang November setzt die Airlne nach eigenen Angaben nur noch eigene Flugzeuge an dem Berliner Flughafen ein - insgesamt 25.

© AirTeamImages.com, Paul Marais-Hayer Lesen Sie auch: "Wir müssen bei Easyjet die Bilanz sauberhalten" Interview mit Easyjet-Europachef Thomas Haagensen

Für das neue Geschäftsjahr bis Ende September 2019 kündigt Easyjet weiteres Wachstum an: Die Flugkapazität soll um rund zehn Prozent ausgebaut werden, im ersten Halbjahr bis Ende März sogar um 15 Prozent.

Jahreszahlen

Für das Geschäftsjahr 2018 bis Ende September hat Easyjet etwas bessere Ergebnisse erzielt als von Analysten erwartet. Der Umsatz stieg um 16,8 Prozent und erreichte umgerechnet 6,6 Milliarden Euro. Der bereinigte Vorsteuergewinn betrug 650 Millionen Euro und damit 41,4 Prozent mehr als im vorherigen Geschäftsjahr. Unbereinigt nahm der Profit immerhin noch um 15,6 Prozent zu. Easyjet beförderte in dem Zeitraum 88,5 Millionen Passagiere, das entsprich einem Plus von 10,2 Prozent.

Allerdings rechnet die Airline mit sinkenden Erträgen pro Flugsitz: Für den Winter wird ein Rückgang um fünf Prozent veranschlagt. Dagegen sind die Betriebskosten im vergangenen Geschäftsjahr gestiegen: Nach Abzug der Treibstoffkosten nahmen sie pro Flugsitz um 5,3 Prozent auf knapp 49 Euro zu.

Finanziell schneidet Easyjet derzeit besser ab als die Konkurrentin Ryanair: Die Iren mussten vor einem Monat in ihren Halbjahreszahlen den ersten Gewinnrückgang seit fünf Jahren bekanntgeben. Als Gründe dafür wurden die gestiegenen Treibstoffkosten und die Folgen der Arbeitskämpfe genannt.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A320 von Easyjet vor den österreichischen Alpen. Easyjet mit klarem Aufwärtstrend im dritten Quartal

    Nach schwierigen Monaten kommt der Billigflieger Easyjet langsam wieder in Schwung. Die Ticketpreise ziehen an, die Buchungslage ist stark und von Ryanair kommt ein Top-Manager, der dort als O'Leary-Nachfolger gehandelt wurde.

    Vom 18.07.2019
  • Airbus-Flugzeug der Easyjet. Easyjet weist dreistelligen Millionenverlust aus

    Easyjet hat in den abgelaufenen sechs Monaten Umsatz und Kapazitäten gesteigert. Gleichzeitig flog der Low-Coster aber einen Verlust von 250 Millionen Euro ein. Gründe sind der Brexit und auch die Basis in Berlin.

    Vom 17.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus