Easyjet und Ryanair legen im September zweistellig zu

11.10.2017 - 11:50 0 Kommentare

Monatsbilanz bei den Billigfliegern: Easyjet bleibt im September auf Wachstumskurs. Und auch Konkurrent Ryanair wächst trotz der ersten tausenden Flugstreichungen zweistellig. Die Zahlen im Detail.

Maschinen der Easyjet und der Ryanair am Airport in Brüssel. - © © AirTeamImages.com - Serge Bailleul

Maschinen der Easyjet und der Ryanair am Airport in Brüssel. © AirTeamImages.com /Serge Bailleul

Easyjet hat im vergangenen Monat laut einer Mitteilung rund 7,7 Millionen Passagiere befördert. Das sind 11,0 Prozent mehr als im September 2016. Die Sitzauslastung des britischen Billigfliegers stieg um 2,25 Prozentpunkte auf 93,6 Prozent.

Der irische Rivale Ryanair hingegen beförderte im neunten Monat des laufenden Jahres rund 11,8 Millionen Fluggäste. Nach eigenen Angaben sind dies rund zehn Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Auch die Sitzauslastung stieg um zwei Prozentpunkte auf 97 Prozent. Die Zahlen beinhalten laut Marketing-Chef Kenny Jacobs bereits die "2100 angekündigten Flugausfälle für September und Oktober 2017".

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen der Billigflieger Easyjet und Ryanair, und zwar von September 2016 bis September 2017.

Beide Low-Cost-Carrier wirbeln aktuell viel Staub auf. So strich Ryanair kürzlich erst knapp 18.000 Flüge bis in den Sommer kommenden Jahres hinein. Der Billigflieger kämpft derzeit mit erheblichen Planungsschwierigkeiten und einem Mangel an Reservepiloten. Auch deutsche Routen sind stark betroffen.

Easyjet verhandelt indes noch bis Donnerstag (12. Oktober) neben Lufthansa exklusiv mit Air Berlin. Doch offenbar stocken die Gespräche aktuell und würden nicht in einen unterschriftsreifen Vertrag münden, da der britische Billigflieger offenbar den Preis drücken will. Es geht dem Vernehmen nach um rund 30 Flugzeuge, die Easyjet von Air Berlin haben will. Günstig an Maschinen kommt Easyjet aber aktuell auch durch die Pleite der Monarch.

© Flughafen Köln/Bonn, Lesen Sie auch: Easyjet will Angebot für Air-Berlin-Anteile stutzen

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Flugzeuge von Ryanair und Easyjet auf dem Vorfeld. Easyjet wächst stärker als Ryanair

    Im September steigert Easyjet die Passagierzahl um 14 Prozent - vor allem durch das Engagement in Berlin-Tegel. Auch Ryanair kommt trotz Streiks auf ein deutliches Plus.

    Vom 05.10.2018
  • A320 von Easyjet. Juli: Ähnliche Entwicklung von Ryanair und Easyjet

    Die Juli-Zahlen von Easyjet und Ryanair fallen fast gleich aus: Passagier-Rekorde gepaart mit höheren Auslastungen. Auch leiden die beiden Low-Coster mit Flugausfällen unter ähnlichen Problemen.

    Vom 06.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus