Easyjet wächst im Oktober stärker als Ryanair

06.11.2018 - 10:49 0 Kommentare

Monatsbilanz der Billigflieger: Ryanair meldet wie üblich mehr Fluggäste als Easyjet, doch beim Wachstum liegen die Briten im Oktober vorn. Die Auslastung wächst indes bei beiden Airlines nicht.

Flugzeuge von Easyjet und Ryanair in Berlin-Schönefeld. - © © dpa-Zentralbild/dpa - Bernd Settnik

Flugzeuge von Easyjet und Ryanair in Berlin-Schönefeld. © dpa-Zentralbild/dpa /Bernd Settnik

Die beiden großen europäischen Low-Coster Easyjet und Ryanair haben im Oktober 2018 erneut mehr Fluggäste befördert als im Vorjahresmonat. Prozentual betrachtet ist das Wachstum bei beiden zweistellig - zumindest wenn man bei Ryanair die österreichische Mehrheitsbeteiligung Lauda Motion einrechnet.

So beförderte Ryanair im Oktober 12,6 Millionen Fluggäste. Dies seien rund sieben Prozent mehr als im Vorjahresmonat, heißt es. Easyjet wuchs im Oktober um 14,1 Prozent auf 8,6 Millionen Fluggäste.

Die Auslastung entwickelte sich bei beiden Carriern hingegen unterschiedlich. Während der Sitzladefaktor von Ryanair (inklusive Lauda Motion) stabil bei 96 Prozent liegt, ging der von Easyjet um zwei Punkte auf rund 91 Prozent zurück.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen der Billigflieger Easyjet und Ryanair von Oktober 2017 bis September 2018.

Die Iren weisen darauf hin, dass sie unter anderem wegen des Streiks der Gepäckabfertiger am Flughafen Brüssel rund 300 Verbindungen streichen mussten. Gleichzeitig belasten nach wie vor die zu geringen Kapazitäten in der europäischen Flugsicherung die Performance. Ryanair-Chef O'Leary forderte jüngst im Interview mit airliners.de allein 200 zusätzliche Lotsen in Deutschland.

Lauda Motion

Die österreichische Mehrheitsbeteiligung Lauda Motion wird von Ryanair erneut als Wachstumsmotor bezeichnet. Der Carrier beförderte im Oktober rund 500.000 Passagiere. Ryanair hält 75 Prozent an Lauda Motion und will die Niki-Nachfolge-Airline in den kommenden Jahren komplett übernehmen.

Easyjet kann indes einen Erfolg beim Wachstum verbuchen. Wie geplant, habe man die Basis in Berlin-Tegel innerhalb von zehn Monaten mit 25 eigenen Flugzeugen bestückt, erklärte Easyjet-Europe-Chef im Interview mit airliners.de. Nach dem Marktaustritt der Air Berlin hatte Easyjet einen Teil deren Engagements am Cityairport der Hauptstadt übernommen und Anfang des Jahres eine Basis dort eröffnet.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Check-In an den Schaltern der Easyjet am Flughafen Berlin-Schönefeld Große Billigflieger legen um fünf Prozent zu

    Im August haben Easyjet und Ryanair ihr Passagieraufkommen deutlich erhöht - beide profitieren von den Zukäufen aus dem Air-Berlin-Erbe. Weniger Flüge fielen wegen Engpässen in der Flugsicherung aus.

    Vom 06.09.2018
  • Flugzeuge von Ryanair und Easyjet auf dem Vorfeld. Easyjet wächst stärker als Ryanair

    Im September steigert Easyjet die Passagierzahl um 14 Prozent - vor allem durch das Engagement in Berlin-Tegel. Auch Ryanair kommt trotz Streiks auf ein deutliches Plus.

    Vom 05.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus