Easyjet rechnet mit anziehenden Kosten

13.05.2014 - 13:58 0 Kommentare

Bei Easyjet werden offenbar die Kosten je angebotenem Sitzplatz steigen. Dies könnte den Gewinn drücken. Die Winterverluste fielen aber geringer aus als erwartet.

Easyjet am Flughafen Hamburg - © © Hamburg Airport -

Easyjet am Flughafen Hamburg © Hamburg Airport

Easyjet rechnet wegen höherer Flughafengebühren und Wartungsaufwendungen mit höheren Stückkosten in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres. Die Kosten pro angebotenen Sitzplatz dürften im Vergleich zur ersten Jahreshälfte um rund zwei Prozent steigen, teilte der britische Billigflieger und Ryanair-Konkurrent am heutigen Dienstag in Luton bei London mit. Treibstoffkosten und Änderungen der Wechselkurse sind dabei herausgerechnet. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres waren die Kosten lediglich um ein halbes Prozent gestiegen.

Da der Markt für Billigflüge stark umkämpft ist, sind Kostensteigerungen auch in dieser Größenordnung problematisch. Easyjet kann die höheren Ausgaben nicht ohne weiteres auf die Ticketpreise umlegen. Daher könnten die steigenden Kosten direkt auf den Gewinn durchschlagen.

© dpa, Christian Charisius Lesen Sie auch: Easyjet kündigt schärferen Wettbewerb an

Im Winter-Halbjahr hat Easyjet wegen des milden Winter-Halbjahres weniger Verlust gemacht als erwartet. Die Kosten für Enteisungen seien nicht so hoch gewesen wie sonst und es habe weniger wetterbedingte Flugausfälle gegeben. Unterm Strich stand ein Minus von 41 Millionen Pfund (rund 50 Millionen Euro), sechs Millionen Pfund weniger als im Vorjahreszeitraum. Wie auch die Konkurrenz macht Easyjet in der Wintersaison typischerweise ein Minus, der Gewinn wird im Sommerhalbjahr erwirtschaftet.

Der Umsatz stieg um gut sechs Prozent auf 1,7 Milliarden Pfund. Von Oktober bis März flogen 27,6 Millionen Passagiere mit Easyjet, das war ein Plus von vier Prozent. Die Auslastung legte leicht auf 89 Prozent zu.

Auf eine Zielgruppe hat Easyjet derzeit ihr besonderes Augenmerk gerichtet: Geschäftsreisende. Deren Anteil an den Passagieren konnte kräftig gesteigert werden. So zählte die Fluggesellschaft in den vergangenen zwölf Monaten rund zwölf Millionen Geschäftsreisende. Bei insgesamt 62 Millionen Fluggästen entspricht dies einem Anteil von rund 20 Prozent. Seit 2010 hat Easyjet laut einer Mitteilung die Zahl der Geschäftsreisenden um 44 Prozent gesteigert.

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge der Easyjet. Gewinnrückgang bei Easyjet

    Easyjet hat für das im September abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 eine bereinigten Vorsteuergewinn von rund 405 Millionen Pfund (455 Mio Euro) ausgewiesen, ein Minus von 17 Prozent. Das teilte der Billigflieger mit. Zuletzt hatte Easyjet sogar einen Rückgang auf bis zu 380 Millionen Pfund befürchtet. Der gute Sommer half allerdings.

    Vom 06.10.2017
  • Easyjet-Chefin Carolyn McCall Easyjet ist wieder optimistischer

    Das dritte Quartal lief für den britischen Low-Cost-Carrier gut: Easyjet konnte den Umsatz steigern und blickt nun optimistischer aufs Gesamtjahr. Zudem gibt es Neuigkeiten zur angekündigten Tochter Easyjet Europe.

    Vom 20.07.2017
  • Bei Air Berlin ist die Luft raus. Reaktionen zur Air-Berlin-Übernahme

    Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Verdi mahnt, dass allen Mitarbeitern eine Perspektive geschaffen werden müsse. Auch Monopolkommissionschef Wambach und Berlins Bürgermeister Müller äußern sich.

    Vom 13.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus