Easyjet rechnet im ersten Halbjahr mit höheren Verlusten

23.01.2014 - 10:41 0 Kommentare

Die Lowfare-Airline Easyjet geht für das erste Halbjahr von einem Verlust in Höhe von 70 bis 90 Millionen Pfund aus. Unternehmenschefin Carolyn McCall ist dennoch zufrieden.

Carolyn McCall, CEO Easyjet

Carolyn McCall, CEO Easyjet
© dpa - Christian Charisius

Passagiere besteigen ein Flugzeug der Easyjet

Passagiere besteigen ein Flugzeug der Easyjet
© dpa - Andy Rain

Easyjet am Flughafen Hamburg

Easyjet am Flughafen Hamburg
© Hamburg Airport

Der britische Billigflieger Easyjet rechnet im ersten Halbjahr mit einem höheren Verlust vor Steuern. Er dürfte sich von 61 Millionen Pfund vor einem Jahr auf 70 bis 90 Millionen Pfund (umgerechnet rund 85 bis 109 Millionen Euro) ausweiten. Die Buchungen für den Zeitraum zwischen Oktober und Ende März lägen lediglich auf dem Vorjahresniveau, wie der Ryanair-Konkurrent heute in Luton bei London mitteilte. Zudem falle Ostern, anders als im vergangenen Jahr, nicht in den März, sondern in den April.

Unternehmenschefin Carolyn McCall zeigte sich dennoch zufrieden. "Easyjet ist gut ins neue Jahr gestartet." Mit günstigen Flügen und einem Fokus auf Kostenkontrolle wolle sie nachhaltig Wachstum und Rendite erzielen.

Die Anzahl der Passagiere stieg im ersten Quartal (Oktober bis Ende Dezember) um 4,2 Prozent auf 14,3 Millionen. Dabei verbesserte sich die Auslastung um 0,1 Prozentpunkte auf 88,7 Prozent. Der Umsatz pro Sitzplatz erhöhte sich um 3,4 Prozent auf 55,71 Pfund. Easyjet konnte den Wert erhöhen, obwohl der Vorjahreszeitraum noch von den Nachwehen der olympischen Spiele geprägt war.

Anfang Januar hatte Easyjet bereits Passagierzahlen für das Kalenderjahr 2013 bekannt gegeben. Zwischen Januar und Ende Dezember verbuchte Easyjet ein Plus von 3,6 Prozent auf 61,3 Millionen Passagiere. Die Auslastung verbesserte sich um 0,4 Prozentpunkte auf 89,3 Prozent.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Easyjet-Chefin Carolyn McCall. Jahresbilanz: Gewinn von Easyjet bricht ein

    Jahresbilanz des Billigfliegers: Der Umsatz steigt, doch der Gewinn bei Easyjet geht unterm Strich um gut 30 Prozent zurück. Die scheidende Chefin sieht den Carrier "robust" aufgestellt für die kommenden Herausforderungen.

    Vom 21.11.2017
  • Easyjet-Maschine bei der Landung Easyjet muss bei Stornierung Steuern und Gebühren erstatten

    Das Landgericht Frankfurt hat eine Vertragsklausel des Billigfliegers Easyjet zu Flughafengebühren gekippt. Die Fluggesellschaft hatte in den Geschäftsbedingungen ausgeschlossen, ihren Kunden Steuern und Gebühren zu erstatten, falls sie von ihrem Beförderungsvertrag zurücktreten.

    Vom 05.01.2018
  • Leitwerk einer Air-Berlin-Maschine. Das lange Ende der Air Berlin

    Rückblick Der Fall der Air Berlin ordnet die Machtverhältnisse am europäischen Himmel neu. Lufthansa, Easyjet sowie IAG kaufen Teile der Konkurrentin. Auf der Strecke bleiben viele Mitarbeiter. airliners.de blickt auf die Pleite des Jahres zurück.

    Vom 29.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus