Easyjet mit neuen Basen in Amsterdam und Porto

17.07.2014 - 16:30 0 Kommentare

Easyjet wird im Frühjahr in den Niederlanden und Portugal neue Basen eröffnen. Während in Amsterdam Schiphol drei A320 stationiert werden, bekommt Porto zunächst zwei Maschinen.

Easyjet-Chefin Carolyn McCall und Schiphol-CEO Jos Nijhuis am 17. Juli 2014 in Amsterdam.  - © © dpa - OLAF KRAAK

Easyjet-Chefin Carolyn McCall und Schiphol-CEO Jos Nijhuis am 17. Juli 2014 in Amsterdam. © dpa /OLAF KRAAK

Easyjet fliegt bereits seit 1996 nach Amsterdam und ist am Platz nach eigenen Angaben die zweitgrößte Fluggesellschaft mit einem Marktanteil von neun Prozent. Im vergangenen Jahr hat die Airline den Angaben nach rund 3,5 Millionen Passagiere auf 21 Routen von und nach Amsterdam geflogen. Neu hinzu kommt nun Hamburg.

Porto steht seit 1999 im Easyjet-Flugplan. Zuletzt fertigte die Billigfluggesellschaft am Flughafen Francisco de Sá Carneiro fast 800.000 pro Jahr Passagiere ab. Geflogen werden sechs Routen aus wichtigen europäischen Wirtschaftszentren.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Passagier im neuen Terminal 2 des Flughafens London-Heathrow. Billigflieger Easyjet hat Interesse an Heathrow

    Gatwick, Luton, Stansted, Southend und bald auch Heathrow? Easyjet nimmt den nächsten Londoner-Airport ins Visier. Der Low-Cost-Carrier stellt aber auch ganz klare Bedingungen für sein Engagement.

    Vom 19.06.2018
  • Michael O'Leary Ryanair will ab Düsseldorf innerdeutsch fliegen

    Eben erst mit Mallorca-Flügen am Airport Düsseldorf eingestiegen, plant Ryanair dort offenbar schon den Ausbau: Die Iren wollen auch innerdeutsche Flüge anbieten - konkret geht es um eine ehemalige Air-Berlin-Route.

    Vom 28.06.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus