Easyjet reagiert auf Konkurrenzdruck in Rom-Fiumicino

22.06.2015 - 17:01 0 Kommentare

Easyjet will ihre Basis in Rom-Fiumicino schließen und dort ab April keine Flugzeuge und Crews mehr stationieren. Den Mitarbeitern sollen Jobs an anderen italienischen Standorten angeboten werden. Mit diesem Schritt reagiert Easyjet auf die Konkurrenz.

Blick auf den Flughafen Fiumicino in Rom - © © Aeroporti di Roma -

Blick auf den Flughafen Fiumicino in Rom © Aeroporti di Roma

Die Low-Cost-Airline Easyjet will im kommenden Frühjahr ihre Basis in Rom-Fiumicino schließen und dort keine Flugzeuge und Crews mehr stationieren. Den Mitarbeitern sollen alternativ Jobs an anderen italienischen Standorten angeboten werden, hieß es in einer Mitteilung der Fluggesellschaft. Nicht nur Mailand und Neapel hat Easyjet im Blick. Am Marco Polo Airport in Venedig soll ab April 2016 eine neue Basis mit vier Flugzeugen den Betrieb aufnehmen.

Hintergrund der neuen Italien-Strategie ist die Konkurrenzsituation in Rom-Fiumicino. Die spanische Lowfare-Airline Vueling betreibt dort einen Hub und bei Alitalia ist unlängst Etihad mit an Bord gegangen. Zudem setzt auch Ryanair seit einiger Zeit auf den Airport in der italienischen Haupstadt und hatte in Rom-Fiumicino im Dezember 2013 eine Niederlassung eröffnet.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet will Angebot für Air-Berlin-Anteile stutzen

    Eigentlich sollen in dieser Woche die Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet abgeschlossen werden. Doch dass es zu einem unterschriftsreifen Vertrag mit dem britischen Billigflieger kommt, scheint unwahrscheinlich.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus