Easyjet reagiert auf Konkurrenzdruck in Rom-Fiumicino

22.06.2015 - 17:01 0 Kommentare

Easyjet will ihre Basis in Rom-Fiumicino schließen und dort ab April keine Flugzeuge und Crews mehr stationieren. Den Mitarbeitern sollen Jobs an anderen italienischen Standorten angeboten werden. Mit diesem Schritt reagiert Easyjet auf die Konkurrenz.

Blick auf den Flughafen Fiumicino in Rom - © © Aeroporti di Roma -

Blick auf den Flughafen Fiumicino in Rom © Aeroporti di Roma

Die Low-Cost-Airline Easyjet will im kommenden Frühjahr ihre Basis in Rom-Fiumicino schließen und dort keine Flugzeuge und Crews mehr stationieren. Den Mitarbeitern sollen alternativ Jobs an anderen italienischen Standorten angeboten werden, hieß es in einer Mitteilung der Fluggesellschaft. Nicht nur Mailand und Neapel hat Easyjet im Blick. Am Marco Polo Airport in Venedig soll ab April 2016 eine neue Basis mit vier Flugzeugen den Betrieb aufnehmen.

Hintergrund der neuen Italien-Strategie ist die Konkurrenzsituation in Rom-Fiumicino. Die spanische Lowfare-Airline Vueling betreibt dort einen Hub und bei Alitalia ist unlängst Etihad mit an Bord gegangen. Zudem setzt auch Ryanair seit einiger Zeit auf den Airport in der italienischen Haupstadt und hatte in Rom-Fiumicino im Dezember 2013 eine Niederlassung eröffnet.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Am Flughafen Tegel: (von links) Easyjet-Europachef Thomas Haagensen, FBB-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider, Easyjet-CEO Johan Lundgren, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Visit-Berlin-CEO Burkhard Kieker. Billigflieger Easyjet stockt in Tegel auf

    Dass Easyjet am Berliner Airport Tegel auch im Sommer kurzfristig noch einmal wachsen will, war bekannt. Nun haben die Briten ihr Angebot um fünf Strecken auf fast 30 neue Routen aufgestockt.

    Vom 27.03.2018
  • Thorsten Dirks Eurowings verteidigt Wet-Lease-Einsatz

    Nach dem Air-Berlin-Aus müssen Airlines für ihre ambitionierten Wachstumspläne auf Wet-Leases setzen. Das "Markenchaos" verwirrt die Kunden. Eurowings-Chef Dirks verspricht Besserung.

    Vom 05.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus