Easyjet startet im Januar in Berlin-Tegel

21.11.2017 - 11:05 0 Kommentare

Easyjet startet im Januar mit 14 Flugzeugen in Berlin-Tegel. Etliche Verbindungen sollen zunächst von Wet-Leasing-Partnern bedient werden. Air Berlin gehört laut eigener Aussage nicht dazu. Die Pläne im Detail.

Airbus-Flugzeug der Easyjet. - © © AirTeamImages.com -

Airbus-Flugzeug der Easyjet. © AirTeamImages.com

Easyjet beginnt ab Januar mit dem Betrieb am Flughafen Berlin-Tegel. Dies kündigte der britische Billigflieger jetzt an. Einer Grafik im Rahmen seiner Bilanzvorlage ist zu entnehmen, dass die Operations am Cityairport der Hauptstadt mit insgesamt 14 Flugzeugen beginnen wird.

Dabei greift Easyjet den Angaben zufolge zunächst auf Flugzeuge im Wet-Lease zurück. Bis März plant der Billigflieger in Tegel demnach mit fünf eigenen Flugzeugen und zwölf hinzu gemieteten Maschinen. Konkrete Strecken nannte Easyjet nicht.

Ab Juli sollen dann in Tegel 25 Flugzeuge für Easyjet stationiert sein. Die Anzahl der Wet-Leasing-Maschinen reduziert sich im Laufe des Sommerflugplans kontinuierlich von anfangs 14 auf zuletzt nur noch drei. Zum Winterflugplan 2018/19 sollen dann alle in Tegel stationierten Flugzeuge von Easyjet selbst betrieben werden. Dabei handelt es sich dann den Angaben nach um eine Kombination aus Easyjet-Bestandsflugzeugen und Maschinen, die von Air Berlin übernommenen werden.

Easyjet in Berlin-Tegel im kommenden Jahr
Wet-Lease Easyjet
Jan 12 2
Feb 12 3
März 12 5
April 14 6
Mai 13 7
Juni 13 10
Juli 11 14
Aug 3 22
Sep 3 22
Okt 3 22
Nov 0 25

Die Grafik zeigt das Engagement von Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel in den Monaten Januar bis November 2018 im Verhältnis zu im Wet-Lease geflogenen Maschinen für den Billigflieger im gleichen Zeitraum.Quelle: Easyjet

Aus dem Umfeld der Airline heißt es, dass sich der Low-Cost-Carrier in Tegel langsam herantasten muss. "Würde Easyjet auf alle Genehmigungen warten, könnte es nicht vor Herbst in Tegel losgehen", sagte ein mit den Planungen Vertrauter zu airliners.de. Daher habe man sich bei Easyjet für ein "kontinuierliches Wachstum mit einem kleinen Anfang" entschieden.

Air Berlin fliegt nicht für Easyjet

Welche Airlines den Wet-Lease bedienen werden, wollte Easyjet nicht bekanntgeben. Air Berlin wird allerdings keine Flüge für Easyjet durchführen, heißt es auf airliners.de-Anfrage bei der insolventen Airline. Damit endet der Flugbetrieb bei Air Berlin zum Jahresende offenbar endgültig.

Nach der Einstellung des selbstvermarkteten Flugbetriebs Ende Oktober fliegt Air Berlin aktuell noch mit 13 Maschinen im Wet-Lease für Eurowings und mit zweien für Austrian Airlines. Beide Verträge sollen bis Ende des Jahres auf Null runtergeschraubt werden. Die 15 Flugzeuge gehen zu Austrian beziehungsweise zur LGW.

Easyjet möchte das Air-Berlin-Engagement in Tegel übernehmen - inklusive vieler Buchungen. Dafür will Easyjet 25 Airbus-Maschinen leasen. Wie viele allerdings aus Beständen der Air Berlin kommen, ist offen.

Gleichzeitig will Easyjet in den ersten neun Monaten des kommenden Jahres über 1000 Piloten und Kabinen-Mitarbeiter der insolventen deutschen Airline einstellen. Mit der Gewerkschaft Verdi einigte sich Easyjet dafür nun auf Einstellungsbedingungen. Laut eines Medienberichts zahlt Easyjet darüber hinaus eine "Warteprämie" an ehemalige Air Berliner.

© Flughafen Köln/Bonn, Lesen Sie auch: Easyjet und Verdi einig bei Bedingungen für Air Berliner

Ähnlich wie der Lufthansa-Konzern, der die nicht insolventen Air-Berlin-Töchter LGW und Niki kaufen will, rechnet Easyjet mit einer Genehmigung der Übernahme durch die EU-Kommission im Dezember.

Von: cs, dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Air Berlin Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »