Easyjet holt frühere Germanwings-Managerin an Bord

16.04.2015 - 09:05 0 Kommentare

Easyjet hat mit Elisabeth Jesse eine neue Vertriebschefin für Deutschland ernannt. Zuletzt war sie bei der Lufthansa-Tochter Germanwings für den Regionalvertrieb zuständig. Bei Easyjet soll sie die Kooperationen ausbauen.

Elisabeth Jesse leitet nun den Vertrieb von Easyjet Deutschland. - © © Easyjet -

Elisabeth Jesse leitet nun den Vertrieb von Easyjet Deutschland. © Easyjet

Elisabeth Jesse (34) leitet seit Monatsbeginn den Vertrieb von Easyjet Deutschland. Sie verantwortet den Businessreise-Bereich und wird die Beziehungen mit Travel-Management-Unternehmen und dem Corporate-Travel-Sektor weiter ausbauen, teilte die britische Billigfluggesellschaft mit.

Jesse begann ihre Luftverkehrskarriere bei der Lufthansa. Seit 2004 war sie Loyalty– und Kooperationsmanagement bei Miles & More und im regionalen Marketing bei der Lufthansa Passage tätig. Zuletzt steuerte sie den Angaben zufolge den Regionalvertrieb der Lufthansa-Tochter Germanwings.

In ihrer neuen Position bei Easyjet soll sie sich um die Zusammenarbeit mit Travel-Management-Anbietern kümmern. Zudem wolle sie das Angebot an Corporate-Travel-Abkommen für Firmen erweitern, wie es weiter hieß. Darüber hinaus soll sie Kooperationen wie beispielsweise die Reisepartnerschaft mit dem Bund vorantreiben.

© dpa, Bernd Settnik Lesen Sie auch: Easyjet wird offizieller Reisepartner des Bundes

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Utz Claassen. Maschmeyer-Kontrahent liebäugelt mit Air Berlin

    Der Kreis der Air-Berlin-Kaufinteressenten wächst: Offenbar bereitet auch Unternehmer Utz Claassen ein Angebot vor. Doch der ehemalige Vertraute von Carsten Maschmeyer muss sich beeilen.

    Vom 04.09.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Ryanair-Manager Mick Hickey Ryanair-COO muss nach Flugplanchaos gehen

    Ryanair muss bis in den nächsten Sommer tausende Flüge streichen, nun hat das Chaos offenbar erste personelle Konsequenzen: Operation-Chef Michael Hickey wird den Carrier verlassen. Er bleibt den Iren allerdings auch weiterhin erhalten.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus