Easyjet holt frühere Germanwings-Managerin an Bord

16.04.2015 - 09:05 0 Kommentare

Easyjet hat mit Elisabeth Jesse eine neue Vertriebschefin für Deutschland ernannt. Zuletzt war sie bei der Lufthansa-Tochter Germanwings für den Regionalvertrieb zuständig. Bei Easyjet soll sie die Kooperationen ausbauen.

Elisabeth Jesse leitet nun den Vertrieb von Easyjet Deutschland. - © © Easyjet -

Elisabeth Jesse leitet nun den Vertrieb von Easyjet Deutschland. © Easyjet

Elisabeth Jesse (34) leitet seit Monatsbeginn den Vertrieb von Easyjet Deutschland. Sie verantwortet den Businessreise-Bereich und wird die Beziehungen mit Travel-Management-Unternehmen und dem Corporate-Travel-Sektor weiter ausbauen, teilte die britische Billigfluggesellschaft mit.

Jesse begann ihre Luftverkehrskarriere bei der Lufthansa. Seit 2004 war sie Loyalty– und Kooperationsmanagement bei Miles & More und im regionalen Marketing bei der Lufthansa Passage tätig. Zuletzt steuerte sie den Angaben zufolge den Regionalvertrieb der Lufthansa-Tochter Germanwings.

In ihrer neuen Position bei Easyjet soll sie sich um die Zusammenarbeit mit Travel-Management-Anbietern kümmern. Zudem wolle sie das Angebot an Corporate-Travel-Abkommen für Firmen erweitern, wie es weiter hieß. Darüber hinaus soll sie Kooperationen wie beispielsweise die Reisepartnerschaft mit dem Bund vorantreiben.

© dpa, Bernd Settnik Lesen Sie auch: Easyjet wird offizieller Reisepartner des Bundes

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • A330-Langstreckenflugzeug von Qatar in Berlin-Tegel - im Hintergrund: Maschinen von Air Berlin; Aufnahme von 2015. Berlin hat ein Langstrecken-Problem

    Exklusives Datenmaterial zeigt: Im europäischen Vergleich werden ab den Berliner Airports wenige Langstrecken angeboten. Experten fordern die Airlines auf, jetzt einzusteigen - die Gefahr bestünde, einen Trend zu verschlafen.

    Vom 20.07.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus