Easyjet erwartet nach gutem Jahresstart höhere Gewinne

24.07.2014 - 14:19 0 Kommentare

Der britische Billigflieger Easyjet bleibt trotz der Konflikte in Osteuropa und am Mittelmeer erfolgreich. Die Prognose für das Geschäftsjahr hat die Fluggesellschaft jetzt um satte 19 Prozent angehoben.

Easyjet-Chefin Carolyn McCall. - © © dpa - EPA/OLAF KRAAK

Easyjet-Chefin Carolyn McCall. © dpa /EPA/OLAF KRAAK

Easyjet will den Vorsteuergewinn iIm laufenden Geschäftsjahr 2013/2014 (30. September) auf 545 bis 570 Millionen britische Pfund steigern, wie der Ryanair-Konkurrent am Donnerstag in Luton bei London mitteilte.

Dies wären 14 bis 19 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Lage in Israel, Ägypten und Moskau sei in der Prognose bereits berücksichtigt, sagte Easyjet-Chefin Carolyn McCall.

Im dritten Geschäftsquartal bis Ende Juni legte Easyjet bei Passagierzahlen und Umsatz deutlich zu. Während die Zahl der Fluggäste im Vergleich zur Jahresmitte 2013 um gut neun Prozent auf 17,9 Millionen wuchs, kletterten die Erlöse um knapp neun Prozent auf 1,2 Milliarden britische Pfund (rund 1,5 Mrd Euro).

Die Kosten je Sitz gingen - ohne Ausgaben für Treibstoff - in britischen Pfund gerechnet um 1,3 Prozent zurück. Im Mai hatte Easyjet noch Einbußen durch steigende Flughafengebühren und höhere Wartungskosten befürchtet und damit Aktionäre verunsichert.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Easyjet-Chefin Carolyn McCall. Jahresbilanz: Gewinn von Easyjet bricht ein

    Jahresbilanz des Billigfliegers: Der Umsatz steigt, doch der Gewinn bei Easyjet geht unterm Strich um gut 30 Prozent zurück. Die scheidende Chefin sieht den Carrier "robust" aufgestellt für die kommenden Herausforderungen.

    Vom 21.11.2017
  • Flugzeuge der Easyjet. Gewinnrückgang bei Easyjet

    Easyjet hat für das im September abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 eine bereinigten Vorsteuergewinn von rund 405 Millionen Pfund (455 Mio Euro) ausgewiesen, ein Minus von 17 Prozent. Das teilte der Billigflieger mit. Zuletzt hatte Easyjet sogar einen Rückgang auf bis zu 380 Millionen Pfund befürchtet. Der gute Sommer half allerdings.

    Vom 06.10.2017
  • Tui-Chef Friedrich Joussen. Tui-Chef sieht Wachstumschancen für Tuifly

    Jahresbilanz bei Tui: Das laufende Geschäft warf im abgelaufenen Geschäftsjahr mehr Gewinn ab, doch Tuifly trug nicht dazu bei. Konzernchef Joussen sieht nach der Air-Berlin-Pleite Potenzial.

    Vom 13.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus