Easyjet entscheidet sich beim A320neo für CFM-Triebwerke

14.07.2014 - 11:44 0 Kommentare

Die A320neo von Easyjet werden mit LEAP-1A-Triebwerken von CFM ausgerüstet. Das gab die Airline heute bekannt. Die aktuelle Generation der A320-Flugzeuge der Airline ist bereits mit CFM56-5B-Triebwerken ausgerüstet.

Airbus A320neo in den Farben der easyJet. - © © Airbus - Masterfilms

Airbus A320neo in den Farben der easyJet. © Airbus /Masterfilms

CFM International S.A. wird 270 Triebwerke für EasyJet liefern. Das gab die Airline heute in London bekannt. Damit werden auch die 100 bestellten A320neo-Flugzeuge der Airline mit CFM-Triebwerken fliegen. Die Order gilt einschließlich jeglicher zukünftiger Ausübung der Kaufoption für weitere 100 Flugzeuge der neuen Generation. Die Bestellung schließt auch einen aktuellen Festauftrag über 35 Airbus A320-Flugzeuge der aktuellen Generation mit ein.

Damit entscheidet sich easyJet gegen das Getriebefan-Triebwerk PW1100G von Pratt & Whitney, das für die A320neo ebenfalls als Option zur Verfügung steht.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bei Air Berlin ist die Luft raus. Reaktionen zur Air-Berlin-Übernahme

    Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Verdi mahnt, dass allen Mitarbeitern eine Perspektive geschaffen werden müsse. Auch Monopolkommissionschef Wambach und Berlins Bürgermeister Müller äußern sich.

    Vom 13.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Ein Flugzeug der A320-Familie von Air Berlin wird im Hangar gewartet. Lufthansa-Zuschlag bedroht Zukunft der Air Berlin Technik

    Die Air-Berlin-Aufteilung geht auf die Zielgeraden: Lufthansa bekommt wohl den Großteil der Konkurrentin. Dies könnte laut eines Insiders die Zukunft der ebenfalls insolventen Air Berlin Technik erheblich gefährden. 

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus