Easyjet: Billigairlines werden Flugverkehr in Europa beherrschen

30.09.2013 - 14:26 0 Kommentare

Für Easyjet-Chefin Carolyn McCall gehört die Zukunft in Europa den Lowcost-Anbietern. Die großen Fluggesellschaften werden sich mehr und mehr zurückziehen, glaubt sie. Und: Allianzen und Zusammenschlüsse seien wahrscheinlich.

Carolyn McCall, CEO Easyjet

Carolyn McCall, CEO Easyjet
© dpa - Christian Charisius

Ein Airbus A320 der Easyjet im Steigflug.

Ein Airbus A320 der Easyjet im Steigflug.
© AirTeamImages.com - Ray McFadyen

Der innereuropäische Flugverkehr wird aus Sicht des britischen Unternehmens Easyjet über kurz oder von Billigairlines dominiert. Etablierte Anbieter wie Lufthansa, British Airways oder Air France-KLM dürften sich Schritt für Schritt zurückziehen und das Feld den Preisbrechern überlassen, zeigte sich Easyjet-Chefin Carolyn McCall in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" überzeugt. "In fünf Jahren werden Kurzstrecken in Europa ausschließlich von Billigfluggesellschaften bedient."

Easyjet ist unter den Billiganbietern die Nummer zwei hinter dem irischen Konkurrenten Ryanair. In den vergangenen zwölf Monaten konnte sich das Unternehmen bei den Passagierzahlen um 4,1 Prozent auf rund 60,5 Millionen verbessern. Die Auslastung erhöhte sich gleichzeitig leicht um 0,4 Prozentpunkte auf 89,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Easyjet baut derzeit das Streckennetz aus. Aktuell entsteht in Hamburg das 23. Drehkreuz der Airline in Europa. Ab dem Frühjahr sollen zu den bestehenden sechs Verbindungen von dort weitere 15 Strecken vornehmlich in den Süden Europas hinzukommen. Neben Deutschland sieht die Managerin zudem in Frankreich, Großbritannien, Italien und der Schweiz Wachstumspotenzial für Easyjet.

Angesichts des starken Wettbewerbs und des hohen Ölpreises wird sich die Branche McCall zufolge weiter verändern. "Es wird eine stärkere Konsolidierung geben". Zwar müsse dies nicht zwingend Insolvenzen zur Folge haben, aber Allianzen und Zusammenschlüsse seien wahrscheinlich.

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Am Flughafen Tegel: (von links) Easyjet-Europachef Thomas Haagensen, FBB-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider, Easyjet-CEO Johan Lundgren, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Visit-Berlin-CEO Burkhard Kieker. Billigflieger Easyjet stockt in Tegel auf

    Dass Easyjet am Berliner Airport Tegel auch im Sommer kurzfristig noch einmal wachsen will, war bekannt. Nun haben die Briten ihr Angebot um fünf Strecken auf fast 30 neue Routen aufgestockt.

    Vom 27.03.2018
  • Thorsten Dirks Eurowings verteidigt Wet-Lease-Einsatz

    Nach dem Air-Berlin-Aus müssen Airlines für ihre ambitionierten Wachstumspläne auf Wet-Leases setzen. Das "Markenchaos" verwirrt die Kunden. Eurowings-Chef Dirks verspricht Besserung.

    Vom 05.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus