Easyjet eröffnet Basis in Berlin-Tegel

05.01.2018 - 11:39 0 Kommentare

Jetzt auch innerdeutsch: Easyjet hebt erstmals am Airport Berlin-Tegel ab. Gleichzeitig kündigt Europa-Chef Haagensen großes Wachstum am Cityairport der deutschen Hauptstadt an.

Maschine von Easyjet hebt am Airport Berlin-Tegel ab: Noch ein ungewohnter Anblick. Foto: © dpa, Jörg Carstensen

Easyjet ist am Flughafen Berlin-Tegel gestartet. Pünktlich um 10.30 Uhr hob die erste Maschine Richtung München ab. Ab kommender Woche sollen auch weitere Strecken vom Cityairport der Hauptstadt aus bedient werden: 19 insgesamt und davon vier innerdeutsche. "Wir wollen vor allem Geschäftsreisende ansprechen", so Easyjet-Europa-Chef Thomas Haagensen.

Berlin hat schon immer einen sehr besonderen Platz in unserem Herzen gehabt.

Thomas Haagensen, Europa-Chef von Easyjet

Mit Eröffnung der Basis, deren Aufbau die österreichische Easyjet Europe betreut, stationiert der Billigflieger zwei Maschinen in Tegel. Elf weitere werden ebenfalls in den Dienst der Briten treten, sind aber von unter anderem Condor hinzugeleast.

Nach und nach sollen die gemieteten Kapazitäten abgebaut und das eigene Engagement hochgefahren werden, sodass am Ende der "Sommersaison 25 Maschinen in Tegel stationiert sind", so Haagensen.

Easyjet in Berlin-Tegel im kommenden Jahr
Wet-Lease Easyjet
Jan 12 2
Feb 12 3
März 12 5
April 14 6
Mai 13 7
Juni 13 10
Juli 11 14
Aug 3 22
Sep 3 22
Okt 3 22
Nov 0 25

Die Grafik zeigt das Engagement von Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel in den Monaten Januar bis November 2018 im Verhältnis zu im Wet-Lease geflogenen Maschinen für den Billigflieger im gleichen Zeitraum.Quelle: Easyjet

"Für uns war es wichtig, schnell anzufangen", sagt Haagensen zu den Plänen und fügt an: "Wir haben immer großes Potenzial in Berlin gesehen, und als sich die Möglichkeit ergab, in Tegel zu wachsen, haben wir sie ergriffen."

Großes Wachstum für Winter

Die Pläne für den Winter sind hingegen noch nicht fix - "das entscheiden wir in den kommenden Wochen", so Haagensen. Als Richtwert habe man angepeilt, 40 Strecken von Tegel aus zu bedienen. Das Engagement in Schönefeld werde auch weiterhin verstärkt.

Easyjet-Europachef Thomas Haagensen. Foto: © dpa, Jens Kalaene

Das Engagement von Easyjet in Tegel wurde durch die Air-Berlin-Pleite möglich. Denn der Billigflieger hat für rund 40 Millionen Euro Teile des insolventen Homecarriers am Cityairport gekauft. Zusätzlich sollen 1000 Menschen einen Job bei Easyjet in Berlin finden - auch ehemalige Air Berliner.

Haagensen konkretisiert: 100 habe man schon rekrutiert, 70 Piloten und Kabinencrews sind bereits in der Schulung und mit 500 weiteren stehe man kurz vor einem Vertragsabschluss. Mit Verdi einigte sich Easyjet mit Bedingungen für die Übernahme ehemaliger Air Berliner.

© AirTeamImages.com, 4x6zk-moni shafir Lesen Sie auch: Das plant Easyjet in Tegel

Von: cs, as
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Am Flughafen Tegel: (von links) Easyjet-Europachef Thomas Haagensen, FBB-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider, Easyjet-CEO Johan Lundgren, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Visit-Berlin-CEO Burkhard Kieker. Billigflieger Easyjet stockt in Tegel auf

    Dass Easyjet am Berliner Airport Tegel auch im Sommer kurzfristig noch einmal wachsen will, war bekannt. Nun haben die Briten ihr Angebot um fünf Strecken auf fast 30 neue Routen aufgestockt.

    Vom 27.03.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus