Easyjet baut Geschäftsreisesegment aus

24.02.2014 - 13:46 0 Kommentare

Easyjet setzt weiter vermehrt auf Dienstreisende. Dazu wurde jetzt ein Abkommen mit einem der führenden Geschäftsreiseanbieter geschlossen.

Easyjet am Flughafen Hamburg - © © Hamburg Airport -

Easyjet am Flughafen Hamburg © Hamburg Airport

Mit einem neuen Abkommen mit BCD Travel hat die Lowcost-Airline Easyjet jetzt ihr Angebot für Geschäftsreisende ausgebaut. Durch die Partnerschaft erhält sie Zugang zum umfangreichen Corporate-Travel-Kundenstamm von BCD Travel, hieß es von Seiten der Fluggesellschaft. Außerdem sei es mit dem Abkommen für Reisemanagement-Unternehmen einfacher, ihren Geschäftskunden das Angebot von Easyjet zur Verfügung zu stellen. BCD Travel beschäftigt über 11.000 Mitarbeiter und ist weltweit in mehr als 97 Ländern tätig.

Easyjet hat den Corporate-Sektor in der jüngsten Vergangenheit bereits weiter ausgebaut. Im September 2013 wurde beispielsweise ein Inclusive-Tarif eingeführt, der sich speziell an Geschäftsreisende richtet. Bei der Reservierung ist automatisch ein Aufgabegepäckstück sowie freie Sitzplatzwahl dabei. Und Mitte vergangenen Jahres konnte die Airline den Bund als Partner gewinnen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die Chefs von Ryanair und Lauda Motion, Michael O'Leary und Niki Lauda. Lauda Motion bleibt bei Veranstaltern buchbar

    Durch die Partnerschaft mit Ryanair ist Lauda Motion vom touristischen Vertrieb abgeschnitten. Trotzdem bleibt der Ferienflieger mit Reiseveranstaltern im Geschäft - durch eine Hintertür.

    Vom 02.05.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus