Easyjet will Air Berlin und Alitalia nicht übernehmen

16.05.2017 - 15:45 0 Kommentare

Alitalia steht zum Verkauf, und Air Berlin sucht zumindest neue Partner. Doch Easyjet hat an beiden Fluggesellschaften kein Interesse. Das sagte jetzt Easyjet-Chefin Carolyn McCall.

Easyjet ist der zweitgrößte Billigflieger Europas.Foto: © FBB

Easyjet hat eine Übernahme von Air Berlin und Alitalia ausgeschlossen. "Wir werden Alitalia nicht kaufen und wir werden auch Air Berlin nicht kaufen", wird Airline-Chefin Carolyn McCall unter anderem vom ORF zitiert.

Air Berlin steckt seit Jahren in der Krise. Die deutsche Fluggesellschaft hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust in Höhe von 782 Millionen Euro eingefahren. Die Airline ist derzeit auf der Suche nach neuen Partnern.

Lufthansa hat offen Interesse an einer Übernahme der deutschen Konkurrentin signalisiert. Allerdings müsste Groß-Aktionärin Etihad die Airline davor entschulden, so die Forderung.

McCall begrüßt Konsolidierung

Aus finanzieller Sicht geht es Alitalia - hier besitzt Etihad fast die Hälft der Anteile - ähnlich wie Air Berlin. Die einstige Staatsairline soll verkauft werden. Es ist geplant, den Bieterprozess in dieser Woche zu starten. Laut einem italienischen Medienbericht haben Ryanair und Lufthansa Interesse.

Auf Anfrage teilten Lufthansa und Ryanair jeweils mit, dass man sich nicht zu Spekulationen äußere. Lufthansa-Finanzvorstand Ulrik Svensson hatte davor gesagt: "Wir sind nicht da, um Alitalia zu kaufen."

© dpa, Sven Hoppe Lesen Sie auch: Lufthansa hat kein Interesse an Alitalia

Easyjet-Chef McCall hofft allerdings auf eine Konsolidierung der Branche. Das wären gute Nachrichten, sagt sie. Stefan Schulte, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), äußerte sich kürzlich ebenfalls zu dem Thema. "Wenn wir es schaffen, dass wir am Schluss fünf bis sieben oder fünf bis zehn große Fluggesellschaften in Europa haben, werden wir für die Airlines zu einer auskömmlichen Marge kommen", so Schulte, der auch Chef des Flughafenbetreibers Fraport ist.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018
  • Ein großes Modell eines Air Berlin-Flugzeuges ist in einer Lagerhalle präsentiert. Darunter sind Sessel aus Flugzeugen nebeneinander gereiht. So wurde die insolvente Air Berlin aufgeteilt

    Überblick Die Insolvenz der Air Berlin sorgte für mehr Wettbewerb, sagen Beobachter. Aber zuerst einmal löste sie vor allem eines aus: einen riesigen Verkaufsprozess. airliners.de zeichnet den Weg nach.

    Vom 14.08.2018
  • Alitalia steht zum Verkauf. Alitalia-Verkauf beginnt von vorn

    Die italienische Regierung will die Mehrheitsanteile an Alitalia im Land behalten. Dazu soll die Airline erneut zum Verkauf ausgeschrieben werden - unter anderen Bedingungen.

    Vom 03.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus