Easyjet will 1200 neue Mitarbeiter einstellen

25.07.2017 - 10:39 0 Kommentare

Der britische Billigflieger expandiert: Easyjet stellt ab Oktober 1200 neue Flugbegleiter ein. Erst vergangene Woche kam das Okay für die Gründung der Easyjet-Tochter in Österreich.

Anbieter von Billigflügen wie Easyjet verdienen ihr Geld zunehmend mit Zusatzangeboten - die Sitzabstände sind daher nicht gerade luxuriös. - © © Easyjet -

Anbieter von Billigflügen wie Easyjet verdienen ihr Geld zunehmend mit Zusatzangeboten - die Sitzabstände sind daher nicht gerade luxuriös. © Easyjet

Der britische Billigflieger Easyjet wächst und will daher 1200 neue Mitarbeiter für die Kabine einstellen. Der Großteil soll bereits ab Oktober anfangen, wie Easyjet nun mitteilte. Das neue Kabinenpersonal soll demnach sowohl frei gewordene als auch zusätzliche Stellen besetzen und in allen 28 EU-Ländern eingesetzt werden.

Easyjet hatte erst im Mai angekündigt, 450 weitere Piloten einzustellen. Unklar ist, in welchen Ländern die Fluggesellschaft einstellen wird. Easyjet hatte vor kurzem eine Tochtergesellschaft in Österreich gegründet, mit der sich die Airline auch nach dem Brexit Zugang zum EU-Luftraum sichern will.

© AirTeamImages.com, Danijel Jovanovic Lesen Sie auch: Easyjet Europe hebt ab

In Österreich würden durch die Gründung "einige neue Arbeitsplätze" entstehen, erklärte Easyjet. Eine Verlagerung von Stellen aus Großbritannien werde es nicht geben. Easyjet transportiert mehr als 70 Millionen Passagiere pro Jahr; die mehr als 270 Maschinen starten und landen in 31 Ländern. Bei Easyjet arbeiten derzeit eigenen Angaben nach insgesamt rund 12000 Menschen, 4000 davon in den 27 EU-Ländern (ohne Großbritannien).

Easyjet unterhält ein breit gefächertes Netzwerk über den ganzen Kontinent. Das schwache Pfund und die schwelende Unsicherheit rund um die möglichen Brexit-Folgen hatten dem Billigflieger stark zugesetzt. Zuletzt war der Ausblick wieder besser.

Von: cs, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Eine Boeing 777F der Aerologic. Neuer Streit um Aerologic

    Lufthansa baut das Frachtgeschäft beim Joint-Venture Aerologic weiter aus - außerhalb des Tarifvertrags. Das kommt bei VC und Verdi nicht gut an. Sie hoffen auf eine höchstrichterliche Entscheidung im Dezember.

    Vom 17.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus