Easa gibt Sicherheitswarnung für A350 heraus

24.08.2017 - 09:13 0 Kommentare

Die Luftsicherheitsbehörde Easa hat eine Explosionswarnung für die jüngste Modellreihe des Airbus-Langstreckenjets A350-91 erteilt. Dies berichten mehrere Medien. Auslöser für die Warnung sei ein jüngst aufgetretener Überhitzungsfehler an einer Hydraulikpumpe.

A350-941 von Airbus: Das Modell hebt seit Ende 2014 ab. - © © AirTeamImages.com - Gerard Griessel

A350-941 von Airbus: Das Modell hebt seit Ende 2014 ab. © AirTeamImages.com /Gerard Griessel

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Darstellung einer A350-1000 im Flug. A350-1000 erhält Musterzulassung

    Der Airbus A350-1000 hat die Musterzulassung der europäischen Easa und der US-Behörde FAA erhalten. Wie der Konzern mitteilt, gelte diese für die Version mit Trent-XWB-97-Triebwerken von Rolls-Royce. Qatar Airways soll Ende des Jahres die erste A350-1000 erhalten.

    Vom 22.11.2017
  • A330neo-800. Erste A330neo-800 verlässt Paintshop

    Die erste A330neo-800 hat den Airbus-Paintshop in Toulouse verlassen. Laut Mitteilung kann sie Mitte des Jahres zum Erstflug abheben. Die Maschine zeichnet sich vor allem durch die Sharklets an den Flügeln aus.

    Vom 08.02.2018
  • Einfahrt zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Flughafen von Braunschweig. DLR arbeitet mit Airbus zusammen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt unter anderem zusammen mit Airbus eine neue Software im Bereich Strömungssimulation (CFD, Computational Fluid Dynamics). Ergebnis soll laut Mitteilung eine Software mit den neuesten und modernsten luftfahrtrelevanten Funktionen sein.

    Vom 07.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus