Zentralisierte Führung

EADS verlegt 200 Stellen nach Toulouse

17.12.2012 - 17:05 0 Kommentare

EADS verlegt im kommenden Jahr rund 200 Stellen aus Ottobrunn bei München und aus Paris ins südfranzösische Toulouse. EADS-Chef Tom Enders hatte zuvor angekündigt, die Führung künftig stärker zu zentralisieren.

EADS-Logo - © © EADS -

EADS-Logo © EADS

Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS legt nach der Einigung auf eine neue Eigentümerstruktur wie vereinbart Führungsposten in Toulouse zusammen.83 von 380 Stellen der Zentrale in Ottobrunn würden verlegt und 131 von rund 380 der Zentrale in Paris, teilte am Montag ein EADS-Sprecher in München mit und bestätigte damit Angaben der Zeitschrift "Capital".

Die Verlegung der Stellen soll laut Sprecher ohne Kündigungen über die Bühne gehen; den betroffenen Beschäftigten werde EADS andere Stellen im Konzern anbieten. Die Belegschaft sei am Freitag informiert worden, sagte der Sprecher. Die Verhandlungen mit dem Betriebsrat liefen noch, die Zahlen seien noch nicht endgültig. Bis Herbst 2013 solle die Verlagerung der Stellen vollzogen sein.

EADS-Chef Tom Enders hatte im Februar angekündigt, dass er die Unternehmensführung nach Toulouse verlagern will, wo bereits die Tochter Airbus ihren Sitz hat. Im Sommer hatte es noch geheißen, jeweils 300 Stellen aus Ottobrunn und Paris sollten verlegt worden.

Von: AFP, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Mann sitzt in Köln im Flughafenterminal vor einem Leitwerk eines Germanwings-Airbus. Germanwings-Mitarbeiter noch im Ungewissen

    Eurowings übernimmt den Platz der Germanwings. Die Marke verschwindet sukzessive. Für die Mitarbeiter bedeutet das vor allem Unsicherheit - denn sie wissen nach wie vor nicht, wo sie im Lufthansa-Konzern wieder unterkommen.

    Vom 11.08.2017
  • Eine A321 der Condor. Die Airline gehört zum Thomas-Cook-Konzern. Mitarbeiter sollen Condor beim Sparen helfen

    Die angeschlagene Ferienfluggesellschaft Condor will mit "Fasttrack" wieder zurück in die schwarzen Zahlen - und laut eines Medienberichts sollen auch die Mitarbeiter dafür ihren Beitrag leisten.

    Vom 07.08.2017
  • Luo Gang soll das chinesische Airbus-Innovationszentrum leiten. Airbus gründet Innovationszentrum in China

    Noch in diesem Jahr will Airbus in China ein Innovationszentrum bauen. Dies geht aus einer Mitteilung hervor, in der der ehemalige Uber-Manager Lou Gang zum Chef der Einrichtung ernannt wird. Den genauen Standort benennt das Unternehmen nicht.

    Vom 03.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus