Düsseldorf will Airport-Grundstück an Flughafen verkaufen

31.05.2016 - 17:02 0 Kommentare

Bislang ist das Gelände des Düsseldorfer Flughafens an den Airportbetreiber nur verpachtet. Doch nun plant die Stadt den Verkauf an die Flughafengesellschaft, die sich offen für Gespräche zeigt.

Logo des Flughafen Düsseldorf - © © dpa - Caroline Seidel

Logo des Flughafen Düsseldorf © dpa /Caroline Seidel

Das Gelände des Düsseldorfer Flughafens könnte bald der Airport-Betreibergesellschaft gehören. Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt will das Grundstück verkaufen, hieß es jetzt in einem Medienbericht. Als Kosten wird ein mittlerer dreistelliger Millionenbetrag genannt.

Für den Airport selbst ist das Vorhaben eine "Option, die zu überdenken ist", wie Flughafensprecher Thomas Kötter auf Nachfrage von airliners.de sagte. Noch seien allerdings viele Details zu klären. Bislang ist das Flughafengelände über einen Erpachtvertrag an den Airport verpachtet, für den jährlich eine nicht unerhebliche Summe zu zahlen sei.

Gesellschafter des Düsseldorfer Flughafen sind zu jeweils 50 Prozent die Airport Partners GmBH und die Landeshauptstadt. Auch mit einem Verkauf des Geländes würde sich an dieser Struktur nichts ändern.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Niki Lauda. Lauda spricht mit NRW-Minister über Verspätungen

    Die Lauda-Motion-Spitze um Gründer Lauda und Co-Chef Gruber sucht das Gespräch mit NRW-Minister Wüst: Es geht um Verspätungen. Aber Lauda stellt auch eine Forderung an den Airport Düsseldorf.

    Vom 25.06.2018
  • Fraport-Chef Stefan Schulte auf der Hauptversammlung 2018. Frankfurter Flughafen will Passagierkontrollen übernehmen

    Auf der Jahreshauptversammlung von Fraport drängt der Frankfurter Flughafenbetreiber darauf die Sicherheitskontrollen für die Passagiere selbst zu organisieren. Außerdem stellt Unternehmenschef Schulte das Finanzergebnis vor.

    Vom 29.05.2018
  • Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung GmbH (DFS), besichtigt am 18.07.2014 den "Contingency-Tower" der DFS auf dem Flughafen von Frankfurt am Main. DFS zieht gemischte Bilanz für 2017

    Die Deutsche Flugsicherung (DFS) zieht eine gemischte Bilanz für das vergangene Jahr. Trotz einem Rekord an Flugbewegungen sank der Gewinn deutlich. Verantwortlich seien die gesunkenen Gebühren.

    Vom 18.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus