Düsseldorf Airport eröffnet Gebetsraum für muslimische Passagiere

11.12.2013 - 14:18 0 Kommentare

Zehntausende Passagiere muslimischen Glaubens nutzen jährlich den Düsseldorfer Flughafen. Für sie ist jetzt ein Gebetsraum eröffnet worden, der speziell für die Religion eingerichtet wurde.

Der neue Gebetsraum bietet den Gläubigen separate Waschbereiche.

Der neue Gebetsraum bietet den Gläubigen separate Waschbereiche.
© Flughafen Düsseldorf

Ein Gebetsraum für Muslime gehört jetzt zum Angebot des Düsseldorfer Flughafens.

Ein Gebetsraum für Muslime gehört jetzt zum Angebot des Düsseldorfer Flughafens.
© Flughafen Düsseldorf

Ein Gebetsraum für Muslime komplettiert seit Kurzem das Angebot des Düsseldorfer Flughafens. Zu finden ist er im Sicherheitsbereich des Flugsteig C. Das hat seinen Grund: Der Flugsteig ist das Düsseldorfer Tor nach Nahost. Fluggesellschaften wie Turkish Airlines, Emirates, Air Berlin oder Etihad fliegen von hier aus unter anderem in die Türkei, Nordafrika, die Golfstaaten und andere Metropolen der arabischen Welt, wie der Flughafen mitteilte. Alleine aus den Golfstaaten besuchten im vergangenen Jahr über 63.000 Gäste die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt.

Die täglichen Gebete gehören zu den wichtigen Pflichten im Islam. Sie sind fest mit gewissen Zeiten und Abläufen verbunden. Der rund 30 Quadratmeter große Gebetsraum, in dem Frauen und Männer getrennt voneinander beten können, ist nach Einschätzung des Flughafens ein idealer Ort, um diese Handlungen in Ruhe und konzentriert durchzuführen. Der neue Raum bietet den Gläubigen separate Waschbereiche und ist während der Öffnungszeiten des Flughafens ständig geöffnet. Mieter des Gebetsraumes ist der Kreis der Düsseldorfer Muslime, der von der Türkischen Gemeinde Düsseldorf unterstützt wird.

Ende Juni hatte auch der Flughafen Köln-Bonn einen Gebetsraum eingeweiht. Er steht allerdings Passagieren, Besuchern und Mitarbeitern aller Glaubensrichtungen und Religionen offen.

Von: airliners.de mit Flughafen Düsseldorf
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A320 von Lauda am Flughafen Düsseldorf. Lauda erhält Home-Carrier-Status in Düsseldorf

    Das Verkehrsministerium in NRW vergibt Lauda den Status eines Home Carriers in Düsseldorf. Das bringt der österreichischen Fluggesellschaft einige Vorteile, vor allem im Hinblick auf die Nachtflugregelungen.

    Vom 11.04.2019
  • Die Chefs von Lauda Motion und Ryanair, Andreas Gruber und Michael O'Leary. Ryanair Group schrumpft in Deutschland

    Ryanair und Lauda bieten aktuell in Deutschland deutlich weniger Flüge an als noch im Vorjahr. Ohnehin ist der Marktanteil der größten europäischen Airline hierzulande recht überschaubar. Airline-Chef Michael O'Leary wartet auf die weitere Konsolidierung.

    Vom 23.05.2019
  • Die Baumaßnahmen zum Vorfeld-West am Flughafen Düsseldorf. Vorfeld-Baumaßnahmen in Düsseldorf starten

    Lange hat es gedauert, jetzt können die Baumaßnahmen starten. Am Flughafen Düsseldorf entstehen auf dem Vorfeld West zusätzliche Flugzeugabstellpositionen, die zuvor anderorts weggefallen waren.

    Vom 03.04.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus