Düsseldorf Airport eröffnet Gebetsraum für muslimische Passagiere

11.12.2013 - 14:18 0 Kommentare

Zehntausende Passagiere muslimischen Glaubens nutzen jährlich den Düsseldorfer Flughafen. Für sie ist jetzt ein Gebetsraum eröffnet worden, der speziell für die Religion eingerichtet wurde.

Der neue Gebetsraum bietet den Gläubigen separate Waschbereiche.

Der neue Gebetsraum bietet den Gläubigen separate Waschbereiche.
© Flughafen Düsseldorf

Ein Gebetsraum für Muslime gehört jetzt zum Angebot des Düsseldorfer Flughafens.

Ein Gebetsraum für Muslime gehört jetzt zum Angebot des Düsseldorfer Flughafens.
© Flughafen Düsseldorf

Ein Gebetsraum für Muslime komplettiert seit Kurzem das Angebot des Düsseldorfer Flughafens. Zu finden ist er im Sicherheitsbereich des Flugsteig C. Das hat seinen Grund: Der Flugsteig ist das Düsseldorfer Tor nach Nahost. Fluggesellschaften wie Turkish Airlines, Emirates, Air Berlin oder Etihad fliegen von hier aus unter anderem in die Türkei, Nordafrika, die Golfstaaten und andere Metropolen der arabischen Welt, wie der Flughafen mitteilte. Alleine aus den Golfstaaten besuchten im vergangenen Jahr über 63.000 Gäste die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt.

Die täglichen Gebete gehören zu den wichtigen Pflichten im Islam. Sie sind fest mit gewissen Zeiten und Abläufen verbunden. Der rund 30 Quadratmeter große Gebetsraum, in dem Frauen und Männer getrennt voneinander beten können, ist nach Einschätzung des Flughafens ein idealer Ort, um diese Handlungen in Ruhe und konzentriert durchzuführen. Der neue Raum bietet den Gläubigen separate Waschbereiche und ist während der Öffnungszeiten des Flughafens ständig geöffnet. Mieter des Gebetsraumes ist der Kreis der Düsseldorfer Muslime, der von der Türkischen Gemeinde Düsseldorf unterstützt wird.

Ende Juni hatte auch der Flughafen Köln-Bonn einen Gebetsraum eingeweiht. Er steht allerdings Passagieren, Besuchern und Mitarbeitern aller Glaubensrichtungen und Religionen offen.

Von: airliners.de mit Flughafen Düsseldorf
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die Chefs der vier größten deutschen Flughäfen haben sich in einem Brief an Bundesverkehrsminister Scheuer gewandt. Airport-Chefs stellen sich gegen Lufthansa-Plan

    Vor dem Luftfahrtgipfel wenden sich die Chefs der vier größten deutschen Airports in einem Brief an den Bundeswirtschaftsminister. Die Forderung: Dem Lufthansa-Plan nach einer Slot-Reduzierung eine Absage erteilen.

    Vom 05.10.2018
  • Thomas Schnalke, Chef des Flughafens Düsseldorf. Schnalke: "Hauptproblem liegt in der Luft"

    Düsseldorfs Flughafenchef Schnalke spricht in einem Interview über die Gründe der aktuellen Probleme im Luftverkehr. Zudem warnt er vor einer Abhängigkeit von Lufthansa.

    Vom 17.09.2018
  • Montage: airliners.de Industrie 4.0 auf Düsseldorfer Art

    Die Born-Ansage 97 Eine Geschichte zum Zungeschnalzen: Der Düsseldorfer Flughafen hat die Ermittlung der Fluggastzahlen outgesourct, was die Passagierkontrollen effektiver machen soll. Das ist aber kein Gesetz, merkt Karl Born an.

    Vom 08.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus