Drohender Kreditausfall durch Air Cargo Germany immer größer

17.05.2013 - 10:49 0 Kommentare

Die Pleite der Air Cargo Germany wird für die Steuerzahler noch teurer: Zusätzlich zu einem Kredit vom Betreiber des Flughafens Hahn besorgte sich die Airline noch ein Millionendarlehen vom Land Rheinland-Pfalz.

Eine Boeing 747-400 der Air Cargo Germany steht auf dem Flughafen Hahn in einem Hangar

Eine Boeing 747-400 der Air Cargo Germany steht auf dem Flughafen Hahn in einem Hangar
© AirTeamImages.com - Wolfgang Mendorf

Abgestellte Flugzeuge der Air Cargo Germany am Flughafen Frankfurt

Abgestellte Flugzeuge der Air Cargo Germany am Flughafen Frankfurt
© - Konstantin v. Wedelstaedt

Das Ausmaß drohender Kreditausfälle der insolventen Frachtfirma Air Cargo Germany (ACG) am Flughafen Hahn wird noch größer. Die Fracht-Airline nahm neben einem Fünf-Millionen-Kredit bei der angeschlagenen Flughafengesellschaft ein Darlehen in gleicher Höhe beim Land Rheinland-Pfalz in Anspruch - über die Förderbank ISB. «Das Darlehen ist aus den Büchern abgeschrieben», sagte Finanzstaatssekretär Salvatore Barbaro am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Landeshaushalt sei nicht betroffen, berichtete der SPD-Politiker vor dem Landtags-Haushaltsausschuss.

Der Kredit von 2009 war zunächst auf die ISB und die Privatbank Hauck & Aufhäuser aufgeteilt. Die Förderbank übernahm 2011 den Anteil der Privatbank. Auch die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH rechnet nicht mehr mit der Rückzahlung eines Fünf-Millionen-Kredits, der aus Schulden hervorging. Die erste Hälfte war bei einer Wertberichtigung als verloren verbucht worden. Ein Ausfall der verbliebenen zweieinhalb Millionen Euro sei in die Wirtschaftsplanung eingestellt worden, erklärte Geschäftsführer Heinz Rethage vor dem Ausschuss. Für April bis Dezember werde kein Umsatz von ACG mehr erwartet.

Der mit etwa 5,5 Millionen Euro verschuldete Hunsrück-Flughafen Hahn gehört zu 82,5 Prozent dem Land Rheinland-Pfalz, zu 17,5 Prozent Hessen. Der frühere US-Fliegerhorst ist in finanzielle Turbulenzen geraten. Der Landtag verabschiedete im Frühjahr einen Nachtragshaushalt mit 80 Millionen Euro für den Flughafen. Probleme hat das Land auch mit dem Nürburgring, der 2012 insolvent wurde.

Die Fracht-Airline ACG meldete Anfang Mai Insolvenz an. 49 Prozent hält die russische Logistikgruppe Volga-Dnepr. Nach früheren Angaben entfiel rund ein Fünftel des Frachtaufkommens am Flughafen Hahn in den ersten drei Monaten 2013 auf ACG.

Die Landtags-Opposition sprach von einem «herben Verlust». Die Insolvenz von ACG bedeute für das Land zehn Millionen Euro Verlust, erklärte CDU-Finanzpolitiker Gerd Schreiner. CDU-Fraktionsvize Alexander Licht warf der Landesregierung vor, sie habe schon von den Kreditausfällen gewusst, als der Nachtragsetat anstand.

Die Air Cargo Germany holte sich nicht nur Kredite bei der ISB und dem Flughafen: «Es gab private Gelder an die ACG in den letzten zwei Jahren, die nennenswert sind», sagte der Staatssekretär vor dem Ausschuss. Er sprach von zuletzt etwa 120 ACG-Beschäftigten am Flughafen Hahn.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Alitalia-Maschinen am Boden. Kredit: Alitalia soll mehr Zeit bekommen

    Einen Verkauf der Alitalia peilt der Staat weiter für den Herbst an - doch die Tilgung des staatlichen Kredits soll aufgeschoben werden. Indes zeichnet sich ein "Hintertürweg" für die präferierte "italienische Lösung" ab.

    Vom 09.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. Darum steigt Lufthansa nicht aus dem Dax ab

    Am Mittwochabend gibt die Deutsche Börse die Neuordnung der ersten Börsenliga bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Lufthansa aus dem Dax fliegt, ist angesichts der Schwäche der Commerzbank gering. Analysten sehen auch darüber hinaus vorerst keine Gefahr.

    Vom 05.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus