Verstärkte Werbung um Tschechen

Dresden setzt auf neue Flugverbindungen

24.01.2013 - 14:57 0 Kommentare

Nachdem die Bestmarke im vergangenen Jahr verfehlt wurde, hofft der Flughafen Dresden in diesem Jahr dank neuer Verbindungen wieder auf mehr Passagiere. Zugleich verstärkt der Airport die Werbung um tschechische Gäste.

Blick auf das Vorfeld des Flughafens Dresden

Blick auf das Vorfeld des Flughafens Dresden
© Flughafen Dresden - Michael Weimer

Flughafen Dresden

Flughafen Dresden
© Flughafen Dresden

Bistro-Lounge "Cassis" am Flughafen Dresden

Bistro-Lounge "Cassis" am Flughafen Dresden
© Flughafen Dresden

Mit den neuen Linienverbindungen nach London und Barcelona hofft der Flughafen Dresden in diesem Jahr wieder auf mehr Passagiere. Ab Ende März würden ab Dresden zum ersten Mal der Londoner Cityairport und Barcelona nonstop angeflogen, teilte die Flughafenverwaltung am Mittwoch mit. Die Air-France-Tochter CityJet biete über London-City zugleich mehrere Umsteigeverbindungen auf die Britischen Inseln an. Über Barcelona ermögliche die Iberia-Tochter Vueling Anschlüsse zu Zielen auf der Iberischen Halbinsel, den Balearen und den Kanaren.

Barcelona war bisher nur mit Umsteigen ab Dresden zu erreichen. Verbindungen von Dresden zu den Londoner Flughäfen Heathrow, Gatwick, Stansted und Southend hatten in den vergangenen Jahren zwar verschiedene Airlines angeboten, allerdings erfolglos. Alle Linien wurden aus wirtschaftlichen Gründen wieder eingestellt.

Flughafenchef Michael Hupe geht davon aus, dass die neue London-Verbindung von Reisenden in beiden Richtungen gebucht wird und langfristig rentabel betrieben werden kann. Die letzte London-Verbindung im Herbst 2012 mit OLT Express war in Großbritannien gar nicht beworben worden.

Im vergangenen Jahr verfehlte der Flughafen mit 1,89 Millionen Passagieren die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2011 knapp. Ein Grund für den Rückgang von 1,6 Prozent war den Angaben zufolge die Pleite der Cirrus Airlines, wodurch die Linie nach Hamburg zeitweise nicht bedient und die nach Wien eingestellt wurde. Die Zahl der Flugbewegungen habe sich 2012 durch den Einsatz größerer Maschinen um 6,7 Prozent im Vorjahresvergleich verringert, sagte Hupe.

Bis zu 35.000 Tschechen fliegen ab Dresden

Zurzeit verstärke der Flughafen die Werbung um tschechische Gäste, sagte der Flughafenchef. Durch tschechischsprachiges Personal sei die Betreuung der Gäste aus dem Nachbarland im Terminal bereits verbessert worden. Schätzungsweise 30.000 bis 35.000 Tschechen fliegen pro Jahr ab Dresden. "Diese Zahl können wir sicherlich mittelfristig verdoppeln", erklärte Hupe. Seit zwei Monaten halte bis zu fünfmal am Tag ein Fernlinienbus von Prag über Usti nach Labem nach Berlin am Dresdner Flughafenterminal und vereinfache die Anreise.

Auf den Inlandsverbindungen nach Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln/Bonn, München und Stuttgart soll es in diesem Jahr kaum Änderungen geben. Sonnenhungrige Urlauber können im Sommer am Flughafen in Dresden-Klotzsche wieder für Nonstop-Fluge nach Ägypten, Bulgarien, Griechenland, Italien, Spanien, Kroatien, Tunesien, Ungarn und in der Türkei einchecken. Im Vorjahresvergleich steige die Zahl der wöchentlichen Verbindungen ins türkische Antalya um zwei, die nach Palma de Mallorca um vier, kündigte Hupe an.

Von: dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mehr als 100 neue Billigflug-Strecken gab es im Sommer 2017 von und nach Deutschland. Immer mehr Billigflug-Angebote in Deutschland

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat den Low-Cost-Monitor für den Sommer vorgelegt. Demnach gibt es rund hundert neue Billigflüge von und nach Deutschland und die Preise sinken. Großes Wachstum gibt es vor allem an zwei Standorten.

    Vom 23.10.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017
  • Eurowings lässt unter vote-and-fly.com eine neue Destination abstimmen. Eurowings lässt über neue Route abstimmen

    "Vote and fly" heißt es aktuell bei Eurowings. Der Lufthansa-Billigflieger lässt online über ein neues Flugziel abstimmen. Zur Auswahl stehen Biarritz, Brac, Bergen, Belfast, Castellon, Mostar, Podgorica, Shannon, Trapani und Triest. Von wo es dann losgeht, erfahren die Wähler nicht.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Dresden Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »