Dresden baut neuen Hangar für A380

31.05.2018 - 16:53 0 Kommentare

Die Elbe Flugzeugwerke bauen in Dresden eine weitere Halle: Das erste Drittel ist nun fertig. Es entsteht mehr Platz für die Wartung von A380-Flugzeugen - profitieren könnte Lufthansa.

Eine A380 der Emirates am Flughafen Dresden. - © © EFW -

Eine A380 der Emirates am Flughafen Dresden. © EFW

Bei den Elbe-Flugzeugwerken in Dresden wird ein neuer Wartungshangar gebaut, nun ist das erste Drittel der rund 200 Meter breiten MRO-Halle fertig, sagte ein EFW-Sprecher zu airliners.de. Laut Planung soll dort Platz für zwei A330- beziehungsweise ein A380-Flugzeug geschaffen werden.

Die Inbetriebnahme ist für nächstes Jahr angesetzt. Die Bauarbeiten für die weiteren Hallenteile beginnen, sobald die Höhenunterschiede auf dem Gelände von rund drei Metern ausgeglichen sind - schließlich braucht der Wartungshangar eine ebenerdige Zufahrt zum Flughafen-Rollfeld.

Aktuell finden hierfür Planierarbeiten statt. Anschließend wird aufgeschüttet; aus diesem Grund sind Teile der alten Halle gehexelt worden. Danach kann eine Betondecke gegossen werden, auf der dann die neuen Hallenteile gebaut werden sollen.

Nicht nur A380-Jets in Dresden vorstellig

Einen A380-Wartungsplatz hat die EFW in Dresden bereits. Bis zum ersten vollständigen A380-Check 2016 fanden in dem Hangar in den Jahren vorher vor allem Reparaturen der A380-Flügel von unter anderem Air-France- beziehungsweise Emirates-Maschinen statt. Die EFW rüsten zudem auch Airbus-Passagiermaschinen zu Frachtflugzeugen um. Außerdem werden Leichtbaukomponenten für die Inneneinrichtung der Airbus-Familie produziert:

Foto: © EFW

Der neue Wartungshangar in Dresden könnte vor allem für Lufthansa attraktiv sein. Die Kranich-Airline ließ im vergangenen Winter erstmalig zwei der aktuell 14 A380-Maschinen in Dresden warten. Der IL-Check (Intermediate Layover Check) dauert etwa zwei bis vier Wochen und steht alle drei bis fünf Jahre an.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Wie oft muss ein Flugzeug zur Inspektion? Antworten aus dem Cockpit

Hinweis: Im Internet kursieren Pläne des Architekturbüros, wonach der Wartungshangar Platz für zwei A380-Maschinen bieten soll. Dies ist der EFW als Auftraggeber nicht bekannt. Auch weist sie daraufhin, dass mit dem Planungsunternehmen Stillschweigen vereinbart wurde.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeugwartung bei Lufthansa Technik. Lufthansa Technik wächst, aber die Marge sinkt

    Lufthansa Technik steigert 2017 Umsatz und Gewinn und stellt für dieses Jahr weiteres Wachstum in Aussicht. Der Preisdruck auf dem Wartungsmarkt bleibt ungemindert - doch das Unternehmen hofft mittelfristig auf Besserung.

    Vom 19.03.2018
  • Die 3D-Drucker von Stratasys sind unter anderem für Airbus im Einsatz. Am 3D-Druck kommt die Luftfahrtbranche nicht vorbei

    Der 3D-Druck für Flugzeugteile macht schnelle Fortschritte: Die neue Technik wird mittlerweile in der Serienproduktion genutzt. Jetzt verbaut Airbus erstmals ein Kabinenteil aus "additiver" Fertigung im A320.

    Vom 22.05.2018
  • Triebwerk einer A350 Wie funktioniert ein Flugzeugtriebwerk?

    Antworten aus dem Cockpit Flugzeugtriebwerke müssen effizient und verlässlich sein. Langstreckenpilot Nikolaus Braun erklärt, wie ein Triebwerk funktioniert und wie es die Ingenieure geschafft haben, immer mehr Leistung herauszuholen.

    Vom 03.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus