Dresden baut neuen Hangar für A380

31.05.2018 - 16:53 0 Kommentare

Die Elbe Flugzeugwerke bauen in Dresden eine weitere Halle: Das erste Drittel ist nun fertig. Es entsteht mehr Platz für die Wartung von A380-Flugzeugen - profitieren könnte Lufthansa.

Eine A380 der Emirates am Flughafen Dresden. - © © EFW -

Eine A380 der Emirates am Flughafen Dresden. © EFW

Bei den Elbe-Flugzeugwerken in Dresden wird ein neuer Wartungshangar gebaut, nun ist das erste Drittel der rund 200 Meter breiten MRO-Halle fertig, sagte ein EFW-Sprecher zu airliners.de. Laut Planung soll dort Platz für zwei A330- beziehungsweise ein A380-Flugzeug geschaffen werden.

Die Inbetriebnahme ist für nächstes Jahr angesetzt. Die Bauarbeiten für die weiteren Hallenteile beginnen, sobald die Höhenunterschiede auf dem Gelände von rund drei Metern ausgeglichen sind - schließlich braucht der Wartungshangar eine ebenerdige Zufahrt zum Flughafen-Rollfeld.

Aktuell finden hierfür Planierarbeiten statt. Anschließend wird aufgeschüttet; aus diesem Grund sind Teile der alten Halle gehexelt worden. Danach kann eine Betondecke gegossen werden, auf der dann die neuen Hallenteile gebaut werden sollen.

Nicht nur A380-Jets in Dresden vorstellig

Einen A380-Wartungsplatz hat die EFW in Dresden bereits. Bis zum ersten vollständigen A380-Check 2016 fanden in dem Hangar in den Jahren vorher vor allem Reparaturen der A380-Flügel von unter anderem Air-France- beziehungsweise Emirates-Maschinen statt. Die EFW rüsten zudem auch Airbus-Passagiermaschinen zu Frachtflugzeugen um. Außerdem werden Leichtbaukomponenten für die Inneneinrichtung der Airbus-Familie produziert:

Foto: © EFW

Der neue Wartungshangar in Dresden könnte vor allem für Lufthansa attraktiv sein. Die Kranich-Airline ließ im vergangenen Winter erstmalig zwei der aktuell 14 A380-Maschinen in Dresden warten. Der IL-Check (Intermediate Layover Check) dauert etwa zwei bis vier Wochen und steht alle drei bis fünf Jahre an.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Wie oft muss ein Flugzeug zur Inspektion? Antworten aus dem Cockpit

Hinweis: Im Internet kursieren Pläne des Architekturbüros, wonach der Wartungshangar Platz für zwei A380-Maschinen bieten soll. Dies ist der EFW als Auftraggeber nicht bekannt. Auch weist sie daraufhin, dass mit dem Planungsunternehmen Stillschweigen vereinbart wurde.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Vartan-CCO Henk Fischer: "Auf Ersatzteile zu warten, kann sich keiner mehr erlauben." "Wir verschaffen den Herstellern Luft zum Atmen"

    Interview Der CCO von Luftfahrtdienstleister Vartan, Henk Fischer, spricht im Interview mit airliners.de über Farnborough 2018, den Unterschied zwischen Wartung sowie Serienfertigung neuer Flugzeugmodelle und warum in dem Bereich immer mehr Know-How gefordert ist.

    Vom 23.07.2018
  • A380 von Emirates: Großkundin des Doppelstöckers. Das Comeback der A380 im Leasing

    Hintergrund Hifly übernimmt eine gebrauchte A380 und bietet sie im kurzfristigen Leasing an. Das wird angenommen: Der Doppelstöcker ist non-stop im Einsatz. Gibt diese Entwicklung dem Airbus-Programm den Schub, den es braucht?

    Vom 10.08.2018
  • Die neuen Flight-Crew-Rest-Compartments von ACM und den Elbe Flugzeugwerken. Neuer Ruhebereich für Frachtpiloten

    ACM und die Elbe Flugzeugwerke wollen noch in diesem Jahr ihren gemeinsam entwickelten modularen Ruheraum in einen Airbus A330 einbauen. Das für Frachtmaschinen entwickelte System ist leicht ein- und ausbaubar.

    Vom 17.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus