Drei Transaero Maschinen bei Bodenunfällen in Moskau beschädigt

14.01.2008 - 15:06 0 Kommentare

Unachtsame Flughafenarbeiter haben auf dem Moskauer Flughafen Domodedowo am Samstag gleich drei Transaero-Passagiermaschinen beschädigt und flugunfähig gemacht. Darunter waren zwei Jumbojets vom Typ Boeing 747.

Zweimal innerhalb weniger Stunden wurden Container mit Bordessen gegen die Außenhaut der Flugzeuge gerammt, berichtete die Tageszeitung «Nesawissimaja Gaseta» am Montag unter Berufung auf die betroffene Fluggesellschaft Transaero. Bei der dritten Panne kippte am Samstag eine Flugzeugtreppe im Luftstrom eines vorbeirollenden Flugzeugs um und beschädigte eine Tragfläche der dritten Transaero-Boeing.

Alle drei Passagierflugzeuge mussten vorläufig aus dem Verkehr gezogen und repariert werden. Durch das Chaos auf dem Flughafen Domodedowo sei ein Sechstel der Transaero-Flugkapazitäten in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Fluggesellschaft forderte Schadenersatz vom Flughafenbetreiber.

Der Sprecher der Gesellschaft Transaero, Sergej Bychal, sagte der Nachrichtenagentur Ria Nowosti am Montag, Das heißt, wir haben an einem einzigen Tag ein Verkehrsaufkommen von 1000 Plätzen verloren, das sind 15 Prozent unseres Tagesumsatzes". Ein Flughafensprecher bestätigte, dass es am Samstag drei Zwischenfälle gegeben habe. Es sei eine Kommission eingesetzt worden, um Einzelheiten zu ermitteln, sagte der Sprecher. "Wenn die mit ihrer Arbeit fertig ist, können wir über mögliche Schlussfolgerungen sprechen."

Von:
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schriftzug am Flughafen Hahn Wechsel an den Kontrollen am Flughafen Hahn

    Die Personal- und Warenkontrollen am Hahn führt aktuell Kötter durch - nicht mehr lange. Denn Ende März läuft der Vertrag aus. Laut airliners.de-Informationen wird dieser nicht verlängert.

    Vom 24.01.2018
  • Handgepäck beim Sicherheitscheck am Flughafen. Mitarbeiter gehen erneut gegen Kötter vor

    Wieder juristischer Zoff für den Dienstleister Kötter am Flughafen Düsseldorf: Eine Fremdfirma kommt erneut zum Einsatz, das eigene Personal macht Minusstunden. Der Betriebsrat konsultiert das Arbeitsgericht.

    Vom 18.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus