Ausbauplan veröffentlicht

Dortmund Airport will wettbewerbsfähiger werden

12.08.2008 - 17:42 0 Kommentare

Der Dortmunder Flughafen will mit dem „Entwicklungsschritt 2010“ die Start- und Landebahn auf 2.300 Meter und die Betriebszeit von sechs bis 23 Uhr plus Verspätungsregel erweiten. Damit hat der Flughafenbetreiber - wie im April angekündigt - eine abgespeckte Ausbauvariante für den Standort erarbeitet. Damit soll die Wettbewerbsfähigkeit des Flughafens langfristig verbessert und Arbeitsplätze dauerhaft gesichert werden.

Die Start- und Landebahn soll um 300 Meter auf 2.300 Meter (je 150 Meter in beide Richtungen) verlängert sowie die Betriebszeiten von 6 bis 23 Uhr plus Verspätungsregelung bis 24 Uhr erweitert werden. „Mit den vorgelegten Plänen wird es uns gelingen, Wettbewerbsnachteile gegenüber den Konkurrenzflughäfen zu reduzieren“, ist sich Airport-Chef Manfred Kossack sicher. Bei schneller Umsetzung bestünden sogar gute Chancen, die Anbindung an internationale Flughafen-Drehkreuze wieder aufleben zu lassen.

Im Vergleich zum ursprünglichen Ausbauplan fällt das Investitionsvolumen deutlich geringer aus. Experten rechnen mit Kosten in Höhe von rund 37 Millionen Euro. Dazu kommen bis 2020 noch weitere rund 35 Millionen Euro für die Erweiterung des Terminals und der Vorfeldflächen. Die ursprüngliche Variante hätte insgesamt Kosten in Höhe von 132 Millionen Euro verursacht.

Bei der vorgelegten Lösung handele es sich laut Kossack jedoch um einen Zwischenschritt, der die Marktsituation des Airports zwar verbessere, aber den Marktanforderungen nicht voll gerecht werde. Aus Marktsicht steht der Dortmund Airport bereits seit längerem vor einem doppelten Problem: Die Start- und Landebahn ist mit 2.000 Metern zu kurz für den Mittelstreckenverkehr. Zudem drängen die Airlines aus Gründen der Wirtschaftlichkeit auf eine Verlängerung der Betriebszeit bis 23 Uhr plus einer Verspätungsregel. Daher halte der Dortmunder Flughafen auch künftig weiter an den ursprünglichen Plänen fest. Das neue Konzept soll Ende August dem Aufsichtsrat des Flughafens vorgestellt werden.

Nach Angaben der Ruhrnachrichten soll mit dem Ausbau unter anderem verhindert werden, dass noch mahr Flüge am Dortmunder Flughafen in Dortmund gestrichen werden. EasyJet hatte angekündigt, bis Ende Oktober insgesamt sechs Verbindungen ab Dortmund einzustellen.

Von: Flughafen Dortmund GmbH, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus