Do & Co prüft Einstieg bei LSG Sky Chefs

14.06.2012 - 12:00 0 Kommentare

Der Chef des österreichischen Cateringunternehmen Do & Co, Attila Dogudan, hat Interesse an der wesentlich größeren Lufthansa-Cateringfirma LSG Sky Chefs geäußert.

Aus einem Container des Catering-Unternehmens LSG-Skychefs wird eine Maschine auf dem Flughafen Frankfurt beladen.  - © © dpa - Boris Roessler

Aus einem Container des Catering-Unternehmens LSG-Skychefs wird eine Maschine auf dem Flughafen Frankfurt beladen. © dpa /Boris Roessler

Der Caterer Do & Co hat Interesse an der Lufthansa-Bordverpflegungssparte LSG Sky Chefs bekundet. "Wenn man mit uns reden will, werden wir uns das anschauen", sagte Do-&-Co-Chef Attila Dogudan Mittwochabend vor Journalisten. Allerdings gebe es zu diesem Thema bisher nichts außer Zeitungsmeldungen.

Anfang Juni hatte die "Financial Times Deutschland" berichtet, dass die Lufthansa spätestens im kommenden Jahr bis zu 49 Prozent der Anteile an ihrer Tochter abgeben wolle - idealerweise an einen Partner aus der Catering-Branche. "Wir werden bereit sein müssen, bestimmte Portfoliomaßnahmen zu machen", zitierte die "FTD" Lufthansa-Chef Christoph Franz.

LSG setzte zuletzt mehr als 2,3 Milliarden Euro um und beschäftigt rund 30.000 Menschen, die österreichische Do & Co kommt auf 6.000 Beschäftigte und erzielt zwei Drittel seiner Erlöse mit Fluggesellschaften.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Am Flughafen Tegel: (von links) Easyjet-Europachef Thomas Haagensen, FBB-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider, Easyjet-CEO Johan Lundgren, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Visit-Berlin-CEO Burkhard Kieker. Billigflieger Easyjet stockt in Tegel auf

    Dass Easyjet am Berliner Airport Tegel auch im Sommer kurzfristig noch einmal wachsen will, war bekannt. Nun haben die Briten ihr Angebot um fünf Strecken auf fast 30 neue Routen aufgestockt.

    Vom 27.03.2018
  • Passagierkontrollen am Hahn: Kötter-Mitarbeiter werden offenbar weiter beschäftigt. Flughafen Hahn lässt Sicherheitspersonal hoffen

    Ab April will der Flughafen Hahn die Personal- und Warenkontrollen in Eigenregie durchführen. Was mit den rund 90 Mitarbeitern des Dienstleisters Kötter passiert, scheint nun offenbar geklärt zu sein.

    Vom 05.03.2018
  • Airline-Chef Karsten Balke vor einem Airbus A319 auf dem Airbus Gelände in Hamburg. Germania konkretisiert Umflottung

    Der Flottenumbau bei Germania schreitet voran: Den ersten Airbus A320neo übernimmt die Airline im Januar 2020. Wann die letzte Boeing 737 ausgemustert wird, ist nun ebenfalls klar.

    Vom 24.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus