DLR erforscht neue Technologien für ökoeffizientes Fliegen

21.01.2016 - 14:32 0 Kommentare

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) trägt mit seiner Arbeit zu effizienterem Fliegen bei. Auch in diesem Jahr soll zu diesem und weiteren Themen geforscht werden.

Ein Schild mit der Aufschrift

Ein Schild mit der Aufschrift "Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V." (DLR) ist in Stuttgart am Haupteingang der Einrichtung zu sehen. © dpa /Uwe Anspach

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat sich auch in diesem jahr einige Forschungsaufgaben im Bereich Luftfahrt vorgenommen. Unter anderem geht es dabei um neue Technologien für ökoeffizientes Fliegen und Maßnahmen für den aktiven Schallschutz, wie das DLR am Donnerstag mitteilte.

Im Rahmen der "Clean Sky 2"-Initiative der Europäischen Union leitet das DLR den Bereich der Technologiebewertung und -folgenabschätzung. Dabei sollen die Auswirkungen der "Clean Sky2"-Technologien in Hinblick auf Umwelt, Gesellschaft und Wettbewerbsfähigkeit untersucht werden. "Clean Sky2" soll bis 2024 technologische Entwicklungen für eine umweltfreundliche Luftfahrt voranbringen.

© DLR, Lesen Sie auch: DLR will mit Luftstößen Strömung an Flugzeugflügeln beeinflussen

Das Projekt "Maßnahmen und Instrumente des Aktiven Schallschutzes bei Fluglärm" (MIDAS) zielt darauf ab, einen Maßnahmenkatalog für den aktiven Schallschutz zu erstellen. Unter anderem wird das DLR in diesem Jahr weltweit erstmalig im Rahmen des Projekts eine Studie zur Untersuchung der nächtlichen Fluglärmwirkung auf den Schlaf von Kindern durchführen.

Weiterhin erprobt das DLR im Simulator, in Flugversuchen mit dem A320 ATRA ("Advanced Technology Research Aircraft") sowie im Regelbetrieb des Frankfurter Flughafens ein Piloten-Assistenzsystem für lärmoptimierte Anflugverfahren, wie es weiter hieß.

Darüber hinaus schickt das DLR demnächst Forschungsflugzeuge in die Nordpolarregion. In mehrwöchigen Flugversuchen soll herausgefunden werden, wie sich dort die Atmosphäre zusammensetzt.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. Airbus-Versuchsflugzeug mit Laminarflügeln hebt ab

    Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

    Vom 29.09.2017
  • Thomas Gaksch (Leiter Business-Segment Chemie, Linde AG), Nikolas Iwan (Geschäftsführer, H2 Mobility), Michael Garvens (Vorsitzender der Geschäftsführung, Flughafen Köln/Bonn GmbH), Burkhard Reuss (Direktor Kommunikation und Public Affairs, Total Deutschland GmbH), Thorsten Herbert (Bereichsleiter Verkehr und Infrastruktur, NOW GmbH). Wasserstofftankstelle am Flughafen Köln eröffnet

    Am Flughafen Köln/Bonn gibt es ab sofort eine Wasserstofftankstelle. Die neue H2-Station von Linde und Total ist die erste öffentliche Wasserstofftankstelle in Köln und eine von 50 Tankstellen für Brennstoffzellenfahrzeuge, die im Rahmen des geförderten Clean Energy Partnership (CEP) entstehen.

    Vom 18.10.2017
  • Der Lufthansa-Kranich an einer Aussenfassade auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Lufthansa beendet Kranichschutz-Engagement

    Die Lufthansa beendet ihr Engagement im Kranichschutz nach über einem Vierteljahrhundert. Nun benötigt das Kranichinformationszentrum bei Stralsund rund 3000 neue Fördermitglieder, um die Arbeit aufrecht zu halten.

    Vom 04.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus