Diskussion über Luftverkehrsstandort Berlin

27.03.2018 - 13:24 0 Kommentare

Die Berliner CDU hat Subventionen für ausländische Airlines, die in der deutschen Hauptstadt Langstreckenflüge anbieten, ins Spiel gebracht. Der BDF winkt ab und fordert eine Entlastung für alle Fluggesellschaften.

Schild am neuen Hauptstadtflughafen BER: Bislang kaum Langstrecken in Schönefeld und Tegel. - © © dpa - Ralf Hirschberger

Schild am neuen Hauptstadtflughafen BER: Bislang kaum Langstrecken in Schönefeld und Tegel. © dpa /Ralf Hirschberger

Die Berliner CDU hat eine breite Debatte über die Attraktivität des dortigen Luftverkehrsstandortes ausgelöst. Ihr wirtschaftspolitischer Sprecher Christian Gräff plädierte dafür, ausländische Airlines mit Geld in die Hauptstadt zu locken. Der Bundesverband deutscher Fluggesellschaften (BDF) lehnt dies strikt ab.

"Berlin muss Gespräche mit internationalen Fluggesellschaften aufnehmen und diese wesentlich stärker finanziell unterstützen", sagte Gräff der "Berliner Morgenpost". Dies könne seiner Meinung nach etwa durch reduzierte Landegebühren oder kostenlose Übernachtungen für die Crews geschehen, sofern Airlines eine Langstreckenverbindung ab Berlin aufnehmen wollen.

Wir brauchen unbedingt wieder interkontinentale Verbindungen nach Berlin. Geschieht dies nicht, ist das wirtschaftliche Wachstum der Stadt gefährdet.

Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

Auch Berlins Tourismus-Chef Burkhard Kieker setzt sich für finanzielle Zuwendungen an Airlines ein. "Ich kann mir gut vorstellen, dass wir in Berlin kluge, EU-konforme Ideen entwickeln. Es geht nur über Anreize, hier arbeiten wir eng mit dem Flughafen zusammen", sagte er dem Bericht zufolge.

Kaum Langstrecken von Berlin aus

Ab den beiden Berliner Airports Schönefeld und Tegel bieten im Sommer mehrere Airlines Langstrecken an: Unter anderem gibt es Strecken von Air Canada Rouge, Delta Air Lines und Scoot.

Angebot ab den Berliner Airports
Angaben in Prozent
Europa 92.5
Asien 5.1
Afrika 1.6
Nordamerika 0.8

Die Grafik zeigt die Verteilung der ab den Berliner Flughäfen angebotenen Sitzplatzkapazitäten aller Airlines im laufenden Sommerflugplan. Quelle: ch-aviation

Lufthansa hatte vor Monaten angekündigt, dass die nach der Air-Berlin-Pleite aufgenommene Langstreckenverbindung zwischen der Hauptstadt und New York im Sommer 2018 von der Low-Cost-Tochter Eurowings übernommen werden soll. Diese sagte ihr Engagement auf der Route allerdings aus Kosten- und Slotgründen kürzlich ab.

© AirTeamImages.com, Adrian Jack Die Ankündigung von September: Lufthansa bringt Eurowings-Langstrecke nach Berlin und Düsseldorf

Im Zuge der Diskussionen über die BER-Einschätzung von Eurowings-Chef Thorsten Dirks hatte sich Berlins Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup dazu hinreißen lassen, zu sagen, dass ein "deutscher Champion wie Lufthansa auch in der deutschen Hauptstadt" aktiv sein sollte. Gegenüber airliners.de zeigte er sich überzeugt, dass die Kranich-Airline Interkontinental-Verbindungen am neuen Hauptstadtflughafen aufnehmen werde.

BDF lehnt Subventionen ab

Michael Engel, der Geschäftsführer des Bundesverbands deutscher Fluggesellschaften (BDF), spricht sich gegen die Subvention ausländischer Airlines aus. Dies sei nicht nur ein falscher, sondern auch ein rechtlich unzulässiger Weg.

Wenn man den Luftverkehrsstandort Berlin stärken möchte, so bedarf es der Absenkung der Flughafenentgelte für alle Airlines und insbesondere derer, die schon heute am Standort aktiv sind.

Michael Engel, BDF-Geschäftsführer

In einer Beispielrechnung des BDF hinsichtlich der Entgelte liegen die beiden Berliner Airports verglichen mit anderen deutschen Flughäfen im Mittelfeld:

Flughafenentgelte im Vergleich
Angaben in Euro
Frankfurt 6241
München 5434
Hannover 5388
Nürnberg 4866
Düsseldorf 04178
Berlin-Tegel 4169
Hamburg 3992
Köln/Bonn 3880
Stuttgart 3722
Berlin-Schönefeld 3580

Die Grafik zeigt die Abfertigungskosten einer A330-200 an zehn deutschen Flughäfen (inklusive §19b LuftVG Entgelte, ZI-Entgelte, PRM-Entgelte, Sicherheitsentgelte, LuSi-Gebühr, An-/Abflug-Gebühr). Quelle: BDF

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen BER Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »