DHL Express mit neuem Paket-Zentrum in Flughafennähe

25.07.2016 - 13:19 0 Kommentare

DHL ist der größte Kunde am Airport Leipzig/Halle. Jetzt baut die Tochter DHL Expess ein neues Paketzentrum. Damit soll aber nicht nur die Zusammenarbeit mit dem Luftfrachtdrehkreuz verbessert werden.

DHL-Mitarbeiter beladen Frachtcontainer am Flughafen Leipzig/Halle. - © © dpa - Peter Endig

DHL-Mitarbeiter beladen Frachtcontainer am Flughafen Leipzig/Halle. © dpa /Peter Endig

Die Posttochter DHL Express baut ein neues Paketzentrum in der Nähe des Flughafens. Mit der Grundsteinlegung haben jetzt symbolisch die Arbeiten in Großkugel für den 30.000 Quadratmeter großen Standort mit Logistik- und Bürogebäuden begonnen. Rund 21,5 Millionen Euro werden investiert, wie das Unternehmen jetzt mitteilte.

DHL ist größter Kunde am Airport Leipzig/Halle. Die neue Sortieranlage für Pakete ist nur wenige Kilometer vom Flughafen Leipzig/Halle entfernt, wo sich das DHL-Hub befindet, ein Umschlagplatz für Frachtgut. Die neue Anlage in Großkugel soll im Sommer 2017 in Betrieb gehen und bis zu 6000 Pakete pro Stunde verarbeiten.

Gebaut werde das Logistikgebäude von einer Investment-Firma, DHL Express wolle sich dann darin einmieten, hieß es. Mit dem Neubau solle eine älteres Paket-Zentrum in Leipzig entlastet und gleichzeitig die Zusammenarbeit mit dem Luftfrachtdrehkreuz verbessert werden.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Flughafen Leipzig/Halle ist das zweitgrößte Frachtdrehkreuz Deutschlands. Flughafen Leipzig/Halle kooperiert im Frachtbereich stark mit China

    Der Flughafen Leipzig/Halle hat sich auf einen engen Austausch bei dem Know-How von Frachtabfertigung mit der Hubei Provincial Communications Investment Group (größtes Unternehmen der Provinz Hubei), und SF Express (führender chinesischer Expresslogistiker) verständigt. Das Memorandum of Understanding beinhaltet auch den Personaltausch.

    Vom 24.11.2017
  • Der Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld. Ermittlungen gegen Siemens wegen BER eingestellt

    Die Staatsanwaltschaft Potsdam hat Ermittlungen gegen Siemens wegen mutmaßlichen Abrechnungsbetrugs beim BER-Bau eingestellt. Dabei ging es um Rechnungen über 1,9 Millionen Euro. Staatsanwalt Christoph Lange sagte, das Geld sei für andere Leistungen verrechnet worden.

    Vom 15.12.2017
  • Das 2012 gestartete A330P2F-Programm ist eine Kooperation zwischen ST Aerospace, Airbus und den Elbe-Flugzeugwerken. Erster A330P2F-Frachter hebt ab

    Die erste von den Elbe-Flugzeugwerken (EFW) zum Frachter umgebaute A330 hebt jetzt für DHL ab. DHL Express hat laut Mitteilung Festbestellungen für insgesamt acht A330-300P2F abgeschlossen, Optionen für zehn weitere Umrüstungen seien ebenfalls gesichert.

    Vom 05.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus