3.500 Mitarbeiter am Standort

DHL-Frachtwachstum in Leipzig

26.10.2012 - 10:29 0 Kommentare

DHL hat in Leipzig erneut den Frachtumschlag gesteigert. Und der Standort soll für DHL immer wichtiger werden. Mittlerweile arbeiten für die Post-Tochter 3.500 Menschen in Leipzig. 

DHL-Mitarbeiter ziehen einen Luftfrachtcontainer vom Vorfeld am Flughafen Leipzig

DHL-Mitarbeiter ziehen einen Luftfrachtcontainer vom Vorfeld am Flughafen Leipzig
© dpa - Jan Woitas

Flugzeuge der DHL Airways

Flugzeuge der DHL Airways
© DHL

Flugzeuge der DHL Airways

Flugzeuge der DHL Airways
© AirTeamImages.com

Flugzeuge der DHL Worldwide Express

Flugzeuge der DHL Worldwide Express
© AirTeamImages.com

Die Posttochter DHL hat den Frachtumschlag an ihrem europäischen Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig erneut gesteigert.

Er rechne für 2012 bei der Anzahl der Pakete mit einem Plus von 8 Prozent, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der DHL Hub Leipzig, Robert Viegers, am Freitag. Es seien rund 275 000 Pakete, die pro Nacht am Drehkreuz abgefertigt werden. Für das kommende Jahr erwarte er eine weitere Steigerung um 5 Prozent. Die Warenströme aus Asien nach Europa, aber auch innerhalb Europas nähmen stetig zu.

Wenn das Frachtvolumen weiter wachse, werde auch weiteres Personal eingestellt, betonte Viegers. Zunächst solle in den kommenden drei Jahren die Zahl der Auszubildenden aufgestockt werden.

DHL baut dahingehend die Zahl der Beschäftigten an seinem Luftfrachtdrehkreuz am Flughafen Leipzig/Halle aus. Am Freitag ist der 3.500. Mitarbeiter begrüßt worden, wie die Tochter der Deutschen Post mitteilte. Damit löst das Unternehmen ein vor acht Jahren gegebenes Versprechen ein.

DHL investierte eigenen Angaben zufolge bislang rund 350 Millionen Euro in den Standort, der im Mai 2008 in Betrieb gegangen war. Werktags bedienen von dort aus 55 Flugzeuge innereuropäische und interkontinentale Routen. Damit zählt Leipzig/Halle neben Cincinnati in den USA und Hongkong zu den Hauptumschlagsplätzen im DHL-Netz.

 

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeug der Ryanair wird eingewiesen. VC-Streik hat wenig Auswirkungen für Ryanair

    Der VC-Streik bei Ryanair hat nur geringe Auswirkungen: Einige Morgenflüge starten verspätet, allerdings muss keine Verbindung gestrichen werden. Die Gewerkschaft und der Billigflieger vereinbaren neue Gespräche.

    Vom 22.12.2017
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert mit einem Modellflugzeug. Ryanair verbucht deutlichen Gewinnanstieg

    Quartalsbilanz des Billigfliegers: Der Gewinn von Ryanair ist trotz massenhafter Flugstreichungen zweistellig gestiegen. Aufhorchen lässt aber vor allem eine andere Ankündigung von Airline-Chef O'Leary.

    Vom 05.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus