DHL Frachtdrehkreuz Leipzig/Halle wird ausgebaut

10.12.2013 - 12:51 0 Kommentare

Das Logistikunternehmen DHL investiert am Frachtdrehkreuz Leipzig/Halle rund 150 Millionen Euro in die Infrastruktur. Bis zu 400 neue Jobs sollen im Zuge der Erweiterung entstehen, mehr Flüge soll es aber nicht geben.

Robert Viegers, Vorsitzender der Geschäftsführung der DHL Hub Leipzig. - © © dpa - Peter Endig

Robert Viegers, Vorsitzender der Geschäftsführung der DHL Hub Leipzig. © dpa /Peter Endig

Das europäische DHL-Luftfrachtdrehkreuz am Flughafen Leipzig/Halle wächst weiter. DHL kündigte heute an, in den kommenden fünf Jahren insgesamt 150 Millionen Euro in neue Gebäude und Sortieranlagen am Standort Schkeuditz investieren zu wollen. Die Bearbeitungskapazität erhöht sich um mehr als 50 Prozent auf 150.000 Express-Sendungen pro Stunde. Das entspricht 42 Sendungen pro Sekunde.

DHL plant bis zu 400 neue Jobs am Flughafen Leipzig

Durch die Erweiterung werden bis zu 400 neue Arbeitsplätze entstehen, wie DHL weiter mitteilte. Derzeit arbeiten 3.500 Menschen für die Post-Tochter am Hub Leipzig. Insgesamt hat DHL dann seit dem Start im Jahr 2008 rund 510 Millionen Euro investiert.

Nun soll neben der bestehenden eine neue, rund 40.000 Quadratmeter große DHL-Sortierhalle errichtet werden. Damit wird sich die bisherige Grundfläche in etwa verdoppeln. Darüber hinaus soll unter anderem zusätzlicher Schallschutz am Südrand des Air Hub entstehen, ein weiteres Sortiersystem installiert und ein neuer LKW-Parkplatz errichtet werden. Die Bauarbeiten beginnen nach DHL-Angaben in diesen Tagen. Die neuen Sortieranlagen sollen dann voraussichtlich im vierten Quartal kommenden Jahres in Betrieb genommen werden.

Zentrale Managementfunktionen sollen in Leipzig konzentriert werden

DHL plant auch, mit dem europäischen Hauptquartier für die Network Operations zentrale Managementfunktionen nach Leipzig zu holen. Dann sollen 65 Mitarbeiter, die bisher auf die Standorte Bonn, Brüssel und Leipzig verteilt sind, am Hub konzentriert werden.

Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Airport Holding, bezeichnete die DHL-Entscheidung als einen weiteren Meilenstein für die Entwicklung des Flughafens. „Der Ausbau des DHL-Drehkreuzes und die damit verbunden Investitionen unterstreichen die herausragende Bedeutung des Leipzig/Halle Airports, der eine zentrale Funktion im weltweiten Netzwerk der DHL erfüllt." Mit diesem Schritt werde der Standort nachhaltig weiterentwickelt und Raum für Wachstum sowie Beschäftigung geschaffen.

Nach Einschätzung von Robert Viegers, Vorsitzender der Geschäftsführung der DHL Leipzig Hub, werden durch die Investition optimale betriebliche Voraussetzungen für künftiges Wachstum geschaffen. "Wir stehen damit auch zu unserer Verantwortung als Investor und Arbeitgeber in der Region."

Belegschaft überwiegend in Teilzeit tätig

Für die 400 neuen Arbeitsplätze würden nächstes Jahr vor allem Gabelstapler-Fahrer zum Be- und Entladen gesucht. «Diese Jobs, die wir jetzt anbieten, werden höchstwahrscheinlich 30-Stunden-Verträge sein», erläuterte Viegers. Mit der geplanten Fertigstellung der neuen Halle sollen die Arbeitsplätze vergeben sein. Die DHL-Belegschaft in Leipzig/Halle arbeitet nach Unternehmensangaben ganz überwiegend in Teilzeit; der Durchschnitt liege bei 27 Stunden pro Woche.

Mit Abschluss dieser Erweiterung am DHL Drehkreuz soll der Flugbetrieb durch bessere Auslastung der Flugzeuge noch effizienter gestaltet werden. "Gegenwärtig planen wir nicht, die Anzahl der Flüge zu erhöhen", so Markus Otto, Vorsitzender der Geschäftsführung der European Air Transport Leipzig.

Für die Investitionen am Standort Leipzig wurde Viegers zufolge ein Fördermittelantrag beim Freistaat Sachsen gestellt. Die Entscheidung der sächsischen Aufbaubank liege noch nicht vor. Zur Höhe der beantragten Fördermittel machte der Geschäftsführer keine Angaben.

Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) zeigte sich erfreut über die DHL-Ausbaupläne. «Sachsen zählt zu den Gewinnern der positiven Entwicklung in der Logistik. Das Luftfrachtdrehkreuz Leipzig/Halle ist zu einer festen Größe im europäischen Frachtverkehr geworden. Es wirkt als Jobmotor für Sachsen», erklärte Morlok. Im Freistaat arbeiteten inzwischen 80 000 Menschen in der Logistik- und Lagerbranche.

Neunter Rekord in Folge kündigt sich an

Der Leipzig/Halle Airport ist Deutschlands zweitgrößtes Luftfrachtdrehkreuz, an dem 2012 rund 864.000 Tonnen umgeschlagen wurden. Der neunte Rekord in Folge beim Luftfrachtumschlag kündigte sich bereits an: Von Januar bis November sind gut 814.000 Tonnen Fracht abgefertigt worden – das entspricht einem Plus von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Von Januar bis November 2012 wurden rund 792.000 Tonnen Fracht umgeschlagen.

Seit 2008 betreibt DHL am Standort ihr europäisches Drehkreuz. Der Leipzig/Halle Airport ist seit 2009 zudem Heimatflughafen der AeroLogic, ein Joint Venture der DHL Express und Lufthansa Cargo. Aktuell werden im Frachtverkehr vom Leipzig/Halle Airport aus rund 60 Ziele in über 30 Ländern auf vier Kontinenten angeflogen. Der Airport verfügt über eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis für Frachtflüge.

Link zu einer Darstellung der neuen DHL-Sortierhalle am Flughafen Leipzig/Halle (pdf).

Mehr zum Thema Arbeiten am Flughafen.

Von: airliners.de mit DHL und Flughafen Leipzig/Halle, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Frachtmaschine landet am Flughafen Leipzig/Halle. Mehr Fluggäste und Fracht am Airport Leipzig/Halle

    Der Flughafen Leipzig/Halle hat im ersten Halbjahr mehr als eine Millionen Passagiere gezählt (plus sechs Prozent). Laut Airport-Angaben stieg das Cargo-Aufkommen um rund sechs Prozent auf knapp 541.000 Tonnen. Leipzig/Halle ist Deutschlands zweitgrößer Frachtflughafen.

    Vom 19.07.2017
  • Blick auf den Flughafen Frankfurt. Flughafen Frankfurt legt im September zu

    Mehr Passagiere, mehr Flugbewegungen, mehr Fracht: Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt wächst im September. Die anderen Fraport-Beteiligungen legen sogar fast alle zweistellig zu.

    Vom 12.10.2017
  • Der Flughafen in Dresden. Neuer Tarifvertrag für Angestellte der Mitteldeutschen Flughäfen

    Verdi und die Mitteldeutsche Flughafen AG haben sich auf einen neuen Mantel- und Vergütungstarifvertrag geeinigt. Die 1000 Beschäftigten werden demnach ab März 2018 vier Prozent mehr Lohn bekommen. Im November werde es zudem eine Einmalzahlung von 1150 Euro geben. Das umfassende Paket werde auch 30 Tage Grundurlaub sowie zusätzliche freie Tage für Schichtarbeiter enthalten.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr leipzig Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »